29.01.2020, 19:00 Uhr

Quälende Regelschmerzen Start für Gesundheitsforum zum Thema Endometriose

Dr. Thomas Papathemelis (Foto: Klinikum/Dietl)Dr. Thomas Papathemelis (Foto: Klinikum/Dietl)

Starke Schmerzen und unregelmäßige Blutungen – werden die Regelschmerzen zur Qual, kann dahinter die Krankheit Endometriose stecken.

AMBERG Rund 40.000 Frauen haben allein in Deutschland einmal im Monat mit der Krankheit zu kämpfen. Der Alltag der Betroffenen wird dadurch stark beeinflusst und das Schlimme ist, alle vier Wochen beginnt es von neuem. Gebärmutterschleimhaut-ähnliches Gewebe wächst hier außerhalb der Gebärmutter. Betroffene Organe sind oft Eileiter, die Eierstöcke, das Bauchfell aber auch der Darm und die Harnblase. Bei einer Endometriose kann das Blut nicht abfließen, es bilden sich mit Blut gefüllte Zysten. Sie verursachen die starken Schmerzen. In Amberg gibt es das einzige Endometriosezentrum in der Oberpfalz. Es ist eines von nur vier Zentren in Nordbayern. Im zertifizierten Zentrum des Klinikums St. Marien Amberg kann die Krankheit am besten behandelt werden.

„Was tun bei chronischen Regelschmerzen? Neues aus unserem Endometriosezentrum“ – darum geht es beim „Gesundheitsforum“ im Großen Rathaussaal am Dienstag, 4. Februar 2020. Referieren wird Dr. Thomas Papathemelis, Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am Klinikum St. Marien Amberg. Beginn ist um 19.30 Uhr. Der Vortrag ist kostenlos.


0 Kommentare