20.12.2019, 09:12 Uhr

Für den guten Zweck Zweckverband Müllverwertung und DB Regio spenden 3.500 Euro in Form einer Fahrkarte an KUNO

(Foto: Stefan Karl)(Foto: Stefan Karl)

Anlässlich seines 40-jährigen Bestehens hat der Zweckverband Müllverwertung Schwandorf (ZMS) am Samstag, 12. Oktober, einen großen „Tag der offenen Tür“ angeboten. Rund 12.000 Gäste hatten an diesem Tag die Möglichkeit genutzt, sich mit den aktuellen Einrichtungen zum Thema Abfallwirtschaft vertraut zu machen.

SCHWANDORF Dabei wurde auch die Möglichkeit geboten, auf dem Bahngleis zwischen dem Bahnhof Schwandorf und dem Müllkraftwerk, auf dem sonst nur Güter verkehren, mit einem Pendelzug anzureisen. Nicht nur, dass dadurch die Parkplatzsituation beim Müllkraftwerk entschärft wurde, es hat auch einen interessanten Blick auf das Müllkraftwerk Schwandorf und auf diesen Teil Schwandorfs ermöglicht. Umso erfreulicher ist es nun, dass die DB Regio darauf verzichtet hat, dem ZMS für diesen Pendelverkehr eine Rechnung zu stellen. Stattdessen soll der Betrag von 3.500 Euro der KUNO-Stiftung der Kinder-Universitätsklinik für Ostbayern für einen sozialen Zweck zur Verfügung gestellt werden.

Der Teamleiter der DB Regio, Thomas Kiergaßner, überreichte zusammen mit dem ZMS-Verbandsvorsitzenden Thomas Ebeling, stellvertretendem Geschäftsleiter Franz Grabinger und Eisenbahnbetriebsleiter Dieter Brandl eine überdimensionale Fahrkarte an Dr. Hans Brockard, den Vorsitzenden der KUNO-Stiftung Regensburg. So war aus dem informativen „Tag der offenen Tür“ mit einigen Wochen Verzögerung auch noch eine zusätzliche gute Tat geworden. Und eine Gemeinsamkeit konnten DB Regio, ZMS und KUNO bei der Spendenübergabe im ZMS-Verwaltungsgebäude auch noch ausmachen: alle drei sind im ostbayerischen Raum tätig, wenn auch in ganz unterschiedlichen Bereichen. Dr. Brockard bedankte sich für die großzügige Spende und dafür, dass man zum Unternehmensjubiläum an KUNO gedacht habe. Er revanchierte sich mit einer kreativen Spendenurkunde.


0 Kommentare