17.12.2019, 15:36 Uhr

Asklepios-Klinik Lindenlohe Evripidis Spanidis verstärkt als Funktionsoberarzt das Expertenteam im Wirbelsäulenzentrum

PD Dr. Konstantinos Kafchitsas (rechts) und Evripidis Spanidis. (Foto: Bernhard Krebs)PD Dr. Konstantinos Kafchitsas (rechts) und Evripidis Spanidis. (Foto: Bernhard Krebs)

Es liegt nicht zuletzt am guten Ruf des Wirbelsäulenzentrums Oberpfalz und seines Chefarztes PD Dr. Konstantinos Kafchitsas, auch international, dass die Abteilung der Asklepios Orthopädischen Klinik Lindenlohe für Ärzte auf der Suche nach neuen Herausforderungen eine bevorzugte Adresse ist. So auch für Evripidis Spanidis, der seit Kurzem als Funktionsoberarzt das Team der Wirbelsäulen-Experten verstärkt.

SCHWANDORF Mit ihm und Dr. Ilias Gkantounas „stehen mir zwei Oberärzte zur Seite, die wissenschaftliches Denken und medizinische beziehungsweise ganz praktische OP-Qualitäten für die Optimierung der Behandlung unserer Patienten anwenden. Ich kann mich auf mein ganzes Team, bei dem wir die Pflegekräfte und Assistenzärzte nicht vergessen wollen, bedingungslos verlassen“, so PD Dr. Kafchitsas.

Evripidis Spanidis wurde 1980 in Athen geboren. Nach der Schulzeit und dem Studium in der griechischen Hauptstadt war er zuerst an Krankenhäusern in Elpis und Paidon Pentelis tätig, bevor er 2012 nach Deutschland zog und ans St. Vinzenz Krankenhaus in Düsseldorf wechselte. Hier legte er auch den Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie ab – und folgte schließlich jetzt dem Ruf seines Doktorvaters PD Dr. Konstantinos Kafchitsas.

Das Wirbelsäulenzentrum an der Asklepios Orthopädischen Klinik Lindenlohe ist spezialisiert auf die Diagnostik und Behandlung von Leiden und Schmerzsyndromen der gesamten Wirbelsäule. Dazu gehören unter anderem degenerative oder traumatische Bandscheibenerkrankungen, Verengungen des Spinalkanals, Instabilitäten, Wirbelbrüche bei Traumen, Osteoporose sowie Tumorerkrankungen. Bei Operationen kommen mikrochirurgische und minimal-invasive Methoden zum Einsatz. Zum operativen Spektrum gehören ferner der Ersatz von erkrankten Bandscheiben mit Bandscheibenprothesen, dynamische Stabilisationsverfahren, Versteifungsoperationen und die Aufrichtung und Stabilisierung von Wirbelbrüchen.


0 Kommentare