06.11.2019, 15:33 Uhr

Er kann Leben retten Spendenaufruf für „Helfer vor Ort“ – neues Rettungsfahrzeug wird gebraucht

(Foto: HvO Maxhütte-Haidhof)(Foto: HvO Maxhütte-Haidhof)

„Vielleicht kennt man ihn noch nicht, aber jeder der ihn braucht, ist froh, dass es ihn gibt“, sagt Sascha Blasche von der BRK-Bereitschaft Maxhütte-Haidhof über den „Helfer vor Ort“. Der „Helfer vor Ort“ (HvO) ist eine zu hundert Prozent ehrenamtlich betriebene Leistung und im Städtedreieck einzigartig. Über die Nummer 112 wird der HvO immer dann verständigt, wenn reguläre Fahrzeuge in einem Einsatz gebunden oder nicht verfügbar sind.

MAXHÜTTE-HAIDHOF „Der HvO kann Leben retten, da Patienten deutlich früher und schneller qualifizierte Hilfe erhalten. Auch wenn bei einer Reanimation mal zwei Hände mehr gebraucht werden, wird der HvO nachgefordert“, erklärt Notarzt Dr. Thorsten Schmidt. „Das derzeitige Fahrzeug mag dank seiner Folierung noch gut aussehen, aber es ist zehn Jahre alt. Es verliert Öl, es rostet und das Getriebe macht Zicken“, so Schmidt weiter. Kein Wunder, denn das Fahrzeug war allein im Jahr 2018 über 440 Mal im Einsatz. Im Durchschnitt ist das mehr als ein Einsatz pro Tag für die Bürgerinnen und Bürger im Städtedreieck.

Jetzt braucht der HvO Ihre Hilfe! Die BRK-Bereitschaft Maxhütte-Haidhof startet einen Spendenaufruf im Städtedreieck. Mithilfe von Flyern und einem Video wird bereits auf den Nutzen des HvO aufmerksam gemacht. Mit den Spenden soll dann ein neues Fahrzeug angeschafft und umgebaut werden, welches dann hoffentlich wieder lange im Städtedreieck im Einsatz sein wird.


0 Kommentare