24.04.2019, 23:22 Uhr

„Wir sind sehr dankbar für diese Spende“ 790 Euro für das Kinderpalliativteam – Erasmus-Abiturienten spenden für schwerkranke Kinder

Karin Borchers, Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin im Kinderpalliativteam Ostbayern; Tobias Konrad; Julia Sailer; Anne Sophie Geitner; Abiturienten des Erasmus-Gymnasiums. (Foto: Klinikum/Dietl)Karin Borchers, Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin im Kinderpalliativteam Ostbayern; Tobias Konrad; Julia Sailer; Anne Sophie Geitner; Abiturienten des Erasmus-Gymnasiums. (Foto: Klinikum/Dietl)

Schwerkranke Kinder und Jugendliche sowie deren Eltern zu Hause zu begleiten, ist Aufgabe des Kinderpalliativteams Ostbayern am Klinikum St. Marien Amberg. Und das seit 2013. Das Team ist rund um die Uhr im Einsatz für Familien, die möglichst viel Zeit mit ihrem Kind daheim in vertrauter Umgebung verbringen möchten.

AMBERG 790 Euro haben Abiturienten des Amberger Erasmus-Gymnasiums jetzt an das Kinderpalliativteam übergeben. Das Geld ist der überschüssige Gewinn aus dem Kartenverkauf ihres 2018 veranstalteten Abiturballs. „Wir sind sehr dankbar für diese Spende. Das Geld kommt garantiert dort an, wo es gebraucht wird“, freut sich Karin Borchers vom SAPPV-Team. Mit ihrer Spende geht es den Schulabsolventen vor allem darum, noch bessere Möglichkeiten bei der Arbeit für die Betroffenen zu schaffen und das soziale Verantwortungsbewusstsein zu fördern.

Gemeinsam kümmert sich das Kinderpalliativteam um alle Bedürfnisse der erkrankten Kinder und ihren Familien. „Jedes Teammitglied durchläuft bei uns eine spezielle Ausbildung. Für uns hat es Priorität, dass die Kinder dort möglichst viel Zeit verbringen können, wo sie sich am wohlsten fühlen, zu Hause“, so Dr. Andreas Fiedler, Chefarzt der Klinik für Kinder und Jugendliche am Klinikum St. Marien Amberg. Er hat das Team für die spezialisierte ambulante pädiatrische Palliativversorgung, kurz SAPPV, aufgebaut.


0 Kommentare