08.02.2019, 11:49 Uhr

Maskottchen Storch „Ferdinand“ begrüßt jetzt alle Neugeborenen im Landkreis Neustadt an der Waldnaab

Landrat Andreas mit Tamara Prause und Norbert Meister von der „KoKi“. (Foto: LRA Neustadt an der Waldnaab)Landrat Andreas mit Tamara Prause und Norbert Meister von der „KoKi“. (Foto: LRA Neustadt an der Waldnaab)

Da rührt sich was im Storchennest des Landratsamtes. Ab sofort begrüßt das Maskottchen, der Storch „Ferdinand“, als neuer „Außendienstmitarbeiter“ der „KoKi“ die jüngsten NEW-Einwohner.

LANDKREIS NEUSTADT AN DER WALDNAAB Die Koordinierende Kinderschutzstelle „KoKi“ ist Anlaufstelle für werdende und junge Eltern mit Kleinkindern bis zum dritten Lebensjahr und hilft bei einem guten Start ins Kinderleben. Bereits seit 2012 informieren die Fachkräfte des Landratsamtes die frischgebackenen Eltern im Landkreis über die regionalen Angebote in Fragen der Kindesentwicklung mit einem Willkommensbrief. Zum Jahreswechsel hat sich die „KoKi“ nun etwas Neues einfallen lassen. Mit Storch „Ferdinand“ – der gleichzeitig Maskottchen des Landkreises ist – verschickt die „KoKi“ nun zusätzlich ein Willkommensgeschenk für den Nachwuchs.

Im Gedächtnis bleiben

Viele Eltern kennen die KoKi bereits von den Willkommensbesuchen auf der Entbindungsstation des Klinikums Weiden. Storch Ferdinand soll nun dazu beitragen, dass die „KoKi“ bei den Eltern im Gedächtnis bleibt. Gemäß dem Motto „Damit aus Sorgen keine Probleme werden“ sollten sich Eltern frühzeitig bei Fachstellen Rat holen, wenn Fragen, Unsicherheiten oder Sorgen im Zusammenleben mit dem Kind auftreten. Storch „Ferdinand“ soll die Eltern erinnern, dass die KoKi passende Hilfen oder Beratungsstellen vermitteln kann.

Guter Start und gesundes Aufwachsen

Die ersten Lebensmonate sind von ganz besonderer Bedeutung für die weitere gesunde Entwicklung eines Kindes. Auch wenn scheinbar „alles passt“, erleben viele Eltern gerade in den ersten Monaten nach der Geburt Momente der Sorge und Unsicherheit: „Machen wir als Eltern alles richtig? Deute ich die Signale des Kindes richtig?“. Die meisten Babys wachsen in gut behüteten Verhältnissen auf. Manchen Familien tut aber Unterstützung ganz gut, wenn familiäre Belastungen oder gesund heitliche Probleme vorhanden sind. Dann kann die KoKi durch die Vermittlung von sogenannten „Frühen Hilfen“ den Start ins Kinderleben positiv unterstützen.

Weitere Infos zur „KoKi“ und die Kontaktdaten sind zu finden im Internet unter www.neustadt.de bzw.www.koki.neustadt.de.


0 Kommentare