10.10.2018, 14:56 Uhr

Kostenloser Kurs Richtige Hautpflege während Krebs-Therapie – das Klinikum Amberg zeigt, wie es geht

(Foto: Klinikum/Gräß)(Foto: Klinikum/Gräß)

Trockene Haut, Ausschläge, Juckreiz oder Entzündungen – das alles können Nebenwirkungen sein, die während einer Krebs-Therapie an der Haut auftreten können. Für die betroffenen Patienten ist das oft sehr unangenehm und viele wissen nicht, wie sie ihre Haut während der Chemo-, Strahlen- oder Immuntherapie am besten pflegen können.

AMBERG Da soll ein Kurs am Klinikum St. Marien Amberg Hilfestellung geben: Die geprüfte Kosmetikerin, Friseurin und Visagistin Ivonne Rogenhofer hat eine Zusatzweiterbildung Onkologische Kosmetik und Balance Beratung. Sie bietet – unterstützt von den Fachpflegekräften des Onkologischen Zentrums St. Marien Amberg – am Klinikum eine Onkologische Hautpflegestunde an, in der es um den Umgang mit der Haut während der Krebs-Therapie geht. Ein Schwerpunkt wird sein, wie Patienten die Nebenwirkungen der Therapie lindern und so ihr allgemeines Wohlbefinden wieder ins Gleichgewicht bringen können.

Der Kurs ist für die Teilnehmer kostenlos. Termin für die Onkologische Hautpflegestunde ist Montag, 5. November, von 17 bis 18 Uhr im Besprechungsraum im 4. Obergeschoss. In der Hautpflegestunde bekommen die Teilnehmer Basisempfehlungen zur Hautpflege. Da zusätzlich noch eine individuelle Beratung gemacht wird, ist die Teilnehmerzahl beschränkt. Deshalb wird um Anmeldung bei Nina Rebl unter der Telefonnummer 09621/ 38-4010 oder per Mail an rebl.nina@klinikum-amberg.de gebeten.


0 Kommentare