19.09.2018, 11:29 Uhr

Neu- und Erweiterungsbau im Zeitplan Der Richtbaum thront über dem Krankenhaus St. Barbara

Geschäftsführer Dr. Martin Baumann und Oberbürgermeister Andreas Feller bedankten sich bei Bauleiter Johannes Messer für einen unfallfreien und im Zeitplan liegenden Baufortschritt. (Foto: Caroline Kappes)Geschäftsführer Dr. Martin Baumann und Oberbürgermeister Andreas Feller bedankten sich bei Bauleiter Johannes Messer für einen unfallfreien und im Zeitplan liegenden Baufortschritt. (Foto: Caroline Kappes)

Kurze Verschnaufpause auf der Baustelle am Krankenhaus St. Barbara Schwandorf: Beim Richtfest am Dienstag, 18. September 2018, konnte offiziell bestaunt werden, wie sich der Zentralversorger für die Stadt und den Landkreis Schwandorf für die Zukunft aufstellt. Nur ein Jahr nach Baustart ist der Rohbau errichtet. Die Gesamtfertigstellung ist für Ende 2019 geplant.

SCHWANDORF Bauleiter Johannes Messer von der Züblin AG erhob sein Glas für den traditionellen Richtspruch. Er dankte den Bauherren, den Barmherzigen Brüdern, sowie Architekt Joachim Peithner und seinem Team für die erfolgreiche Zusammenarbeit während der vergangenen Monate. Mit dem Richtfest sei ein wichtiger Meilenstein erreicht, freute sich Dr. Martin Baumann, Geschäftsführer am Krankenhaus St. Barbara. Er bewundere die hervorragende Arbeit aller am Bau beteiligten Betriebe sowie das Engagement der Handwerker und seiner eigenen Mitarbeiter. Vor allem bei einem komplexen Krankenhausbau sei nicht nur Professionalität und Können, sondern auch Ideenreichtum und Kreativität gefragt. Nur so könne man den künftigen Anforderungen von Patienten und Mitarbeitern gerecht werden.

Akugeriatrische Patienten können künftig vor Ort versorgt werden

Rund 50 Millionen Euro werden in das zukunftsweisende Projekt investiert. Darin sind 38,8 Millionen Euro Fördergelder vom Freistaat Bayern enthalten. Gut elf Millionen Euro steuern die Barmherzigen Brüder aus Eigenmitteln bei. Somit entsteht eine moderne Infrastruktur, die einer fortschrittlichen medizinischen Patientenversorgung Rechnung trägt.

Ende 2019 wird das größte Krankenhaus im Landkreis Schwandorf durch den neu gestalteten Eingangsbereich ein völlig neues Gesicht zeigen. Nicht nur die neue Eingangshalle mit einer Zentralen Elektivaufnahme, sondern auch zwei neue helle und freundliche Allgemeinstationen, eine moderne Intensivstation mit 22 Behandlungsplätzen und einer angeschlossenen Intermediate Care Einheit zur optimalen Versorgung schwerstkranker Patienten sowie eine Akutgeriatrie mit rund 30 Betten sind die Glanzpunkte des Neu- und Erweiterungsbaus.

Das Krankenhaus St. Barbara informiert regelmäßig auf seinem Bautagebuch www.barmherzige-bauen-zukunft.de über den aktuellen Stand der Bauarbeiten.


0 Kommentare