26.07.2018, 13:04 Uhr

„Heimkehrer“ Amtsantritt am Klinikum – neuer Chefarzt für Klinik für „Innere Medizin I“

(Foto: Klinikum/Gräß)(Foto: Klinikum/Gräß)

Die Klinik für Innere Medizin I mit ihren Fachgebieten Kardiologie, Nephrologie und internistische Intensivmedizin ist seit dem 1. Juli unter neuer Leitung: Privatdozent Dr. Christoph M. Birner, hat die Leitung als Chefarzt übernommen. „Ich freue mich, einen ‚Heimkehrer‘ in unserem Team begrüßen zu dürfen“, so Verwaltungsratsvorsitzender Michael Cerny. „Sonst ist es eher umgekehrt, dass die Besten in die weite Welt gehen. Umso schöner ist es für uns, dass Sie mit Ihrer fachlichen Expertise den Weg zurück in Ihre Heimatstadt gefunden haben.“

AMBERG Privatdozent Dr. Birner ist gebürtiger Amberger. Nach dem Studium der Humanmedizin arbeitete er an der Universität Regensburg am dortigen Universitätsklinikum und war zuletzt als Oberarzt und Leiter der interventionellen Mitral- und Trikuspidalklappentherapie tätig. Er besitzt eine ausgewiesene und überregional bekannte Expertise für interventionelle kardiologische Verfahren, wie zum Beispiel für den Katheter-gestützten Verschluss von Defekten im Herzen oder für innovative, minimal-invasive Katheterverfahren zur Behandlung von Herzklappenerkrankungen. Darüber hinaus beschäftigt sich Dr. Birner seit vielen Jahren sowohl wissenschaftlich als auch klinisch mit der Herzpumpschwäche und wurde hier zu einem häufig angefragten Referenten bei nationalen und internationalen Kongressen. Im Jahr 2014 habilitierte er sich mit seinen wissenschaftlichen Arbeiten zu diesem Krankheitsbild und hat seither einen Lehrauftrag an der Universität Regensburg inne. PD Dr. Birner engagiert sich in zahlreichen Fachgesellschaften, so ist er beispielsweise Arbeitsgruppen-Vorsitzender in der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie und wurde zudem mit Aufgaben in der Europäischen Fachgesellschaft betraut. „Ich freue mich sehr, wieder in meine Heimat zurückkehren zu können. Ich sehe es als meine Pflicht, die Begeisterung für den unverzichtbaren Fortschritt in der Medizin auch auf den Nachwuchs zu übertragen. Das ist spannend und wichtig“, so Dr. Birner. „Ebenso wichtig ist es, dass der Mensch immer im Zentrum all unserer Bemühungen steht und dass alle, die Verantwortung bei der Behandlung übernehmen, Hand in Hand zusammenarbeiten – von den niedergelassen Kollegen über die Pflegekräfte und Therapeuten bis hin zu uns Ärzten. Nur so können unsere Patienten die bestmögliche Behandlung bekommen.“ „Mit Dr. Birner möchten wir die bisherige Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum Regensburg intensivieren und zusätzliche kardiologische Spezialbereiche in Amberg etablieren“, schilderte Dr. Hollnberger. „Durch seine breite internistische und kardiologische Ausbildung und den Erwerb zusätzlicher, spezialisierter Qualifikationen ist Dr. Birner unser Wunschkandidat für diese Chefarztposition“, so Manfred Wendl. „Wir sind stolz darauf, dass wir gerade ihn als Chefarzt für unser Klinikum gewinnen konnten und freuen uns auf die Zusammenarbeit.“


0 Kommentare