23.04.2018, 23:18 Uhr

Verschiedene Veranstaltungen Erste-Hilfe-Woche – „Wegschauen ist die schlechteste Alternative“

(Foto: Andrey Popov/123rf.com)(Foto: Andrey Popov/123rf.com)

Bei vielen Menschen ist der Erste-Hilfe-Kurs schon so lange her wie die Führerscheinprüfung. Für den medizinischen Erfolg ist aber oft eine sofortige Hilfe entscheidend. Deshalb sollte jeder wissen, was zu tun ist, wenn er plötzlich in einen Unfall verwickelt wird oder zufällig dazukommt.

LANDKREIS SCHWANDORF Da es Landrat Thomas Ebeling und den Mitgliedern des Kreistags ein wichtiges Anliegen ist, dass die Bevölkerung sensibilisiert und über Basismaßnahmen informiert ist, werden im Rahmen einer Erste-Hilfe-Woche viele Veranstaltungen angeboten und Informationen gegeben. Die Bevölkerung ist dazu eingeladen.

Die Erste-Hilfe-Woche vom 18. bis 23. Juni wird von einem breiten Bündnis an Rettungs- und Hilfsorganisationen getragen. Das Rote Kreuz, die Johanniter, die Wasserwacht, die Bergwacht, die Feuerwehr und auch die Kleintierpraxis am Kreisel in Wackersdorf unterstützen diese Aktionswoche und führen verschiedene Veranstaltungen durch. Alle Beteiligten möchten der Bevölkerung aufzeigen, dass es gar nicht so sehr auf das „Wie“ des Helfens ankommt, sondern hauptsächlich darauf, dass etwas gemacht wird. Wegschauen ist die schlechteste Alternative und das wünscht sich auch niemand, der selber einmal in einen Notfall gerät und Hilfe benötigt.

Da im Rahmen dieser Woche auch verschiedene Utensilien wie Beatmungstücher, Einmalhandschuhe und andere wertvolle kleine Helfer großflächig verteilt und auch 5.000 Flyer gedruckt werden, hat der Kreisausschuss in seiner Sitzung Ende November Haushaltsmittel in Höhe von 10.000 Euro bereitgestellt. Weitere Gelder werden von Sponsoren gespendet, um diese vorbildliche Aktion zu unterstützen.

Landrat Thomas Ebeling wird die Aktionswoche am Montag, 18. Juni, um 11 Uhr auf dem Globus-Gelände in Schwandorf offiziell eröffnen. Bereits dieser Auftakt ist öffentlich. Es schließt sich eine Demonstration von Fahrzeugen und Ausrüstung an. Neben Rotem Kreuz, Johanniter, Feuerwehr und Bergwacht wird auch die Integrierte Leitstelle in Amberg beim Globus mit einem Informationsstand vertreten sein. Die weiteren Aktivitäten, die neben Schwandorf auch in Burglengenfeld. Pfreimd, Wackersdorf, Nittenau, Maxhütte-Haidhof, Bodenwöhr, Bruck und Neunburg vorm Wald stattfinden, werden noch im Detail bekanntgegeben und auch von der jeweiligen Hilfsorganisation beworben. Plakate werden zum Aushang kommen. Landrat Ebeling hofft, dass sich viele Bürgerinnen und Bürger angesprochen fühlen und an einer oder auch mehreren der zahlreich angebotenen Veranstaltungen teilnehmen werden. „Das ist eine gute Aktion, die der Landkreis sehr gerne organisiert und unterstützt“, lobte er die Idee, die im Kreisausschuss beschlossen wurde.


0 Kommentare