03.01.2021, 17:40 Uhr

Die Stadt Regensburg informiert Impfstofflieferung verzögert sich – vereinbarte Impftermine müssen verschoben werden

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Wie schon über die Medien bekanntgegeben wurde, verzögert sich die Lieferung des Corona-Schutzimpfstoffes für die erste Januarwoche in ganz Bayern: Erst ab Freitag, 8. Januar 2021, kann weiterer Impfstoff an das Universitätsklinikum Regensburg geliefert werden.

Regensburg. Das bedeutet für Regensburg, dass erst ab Samstag, 9. Januar 2021, um 12 Uhr wieder ausreichend Impfstoff im städtischen Impfzentrum am Dultplatz zur Verfügung stehen wird. Das hat zur Folge, dass ein Teil der bereits vereinbarten Impftermine ab Montag, 4. Januar 2021, verschoben werden muss. Einige Impfungen können am Montag, 4. Januar 2021, noch durchgeführt werden, ein weiterer Teil jedoch leider nicht. Die Betroffenen wurden bereits informiert und mit ihnen wurden neue Impftermine vereinbart.

Neue Terminvereinbarung für die erste Januarwoche notwendig

Alle Termine, die von Dienstag, 5. Januar 2021, bis Samstag, 9. Januar 2021 (vor 12 Uhr), vereinbart wurden, müssen verschoben werden. Die Stadt bittet alle Betroffenen, sich nochmals unter der Rufnummer 0941/ 507-8866 zu melden, damit neue Termine vergeben werden können. Die Stadt wird sich zudem bemühen, alle Personen, die für einen Impftermin vorgemerkt waren, möglichst schnell telefonisch zu kontaktieren.

Die Stadt bittet um Verständnis für die unerwarteten Verzögerungen, die im Vorfeld nicht abzusehen waren. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.regensburg.de.


0 Kommentare