28.12.2020, 14:23 Uhr

Corona-Pandemie Die Impfungen im Landkreis Regensburg haben begonnen

 Foto: Alexander Raths/123rf.com Foto: Alexander Raths/123rf.com

Impfstart am h27. Dezember im Landkreis Regensburg. 50 der ersten 100 Impfdosen wurden am Nachmittag von einem mobilen Team im Seniorenheim St. Josef in Mintraching verimpft, die weiteren Impfdosen kamen an den Impfzentren am Landratsamt und am MVZ Schierling zum Einsatz.

Landkreis Regensburg. Weil der Impfstoff in der Anfangsphase nur in begrenzten und noch nicht zuverlässig planbaren Mengen zur Verfügung steht, können sich die Planungen – die der im Landratsamt gebildete Koordinierungsstab unter Leitung von Landrätin Tanja Schweiger täglich erstellt und aktualisiert – zunächst nur auf einen Zeitraum von einer Woche bis zu zehn Tagen beziehen. Demnach geht die zweite Lieferung nach dem heute festgelegten Vorgehen ab Dienstag, 29. Dezember, unter anderem über vier mobile Teams in Senioren- und Behinderteneinrichtungen; des Weiteren an die Kliniken Wörth an der Donau und Donaustauf sowie an das Impfzentrum Schierling.

Priorität in den ersten Wochen auf Pflege- und Behinderteneinrichtungen

Angesichts der beschränkten Impfverfügbarkeit und der in der Coronavirus-Impfverordnung des Bundes festgelegten Priorisierung liegt der Fokus in der jetzigen Anfangsphase – wie landes- und bundesweit- auf den Bewohnerinnen und Bewohnern sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Senioren- und Behinderteneinrichtungen. Auf der Grundlage des derzeitigen Informationsstandes wäre die Zielsetzung, innerhalb der nächsten drei Wochen die Erstimpfung aller impfwilligen etwa 4.000 Bewohnerinnen und Bewohner sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Senioren- und Behinderteneinrichtungen vornehmen zu können.

Parallel dazu soll aber auch – im Rahmen der dafür verfügbaren 400 Impfdosen – in begrenztem Umfang bereits mit der Impfung von über 80-jährigen Landkreisbürgerinnen und Landkreisbürgern sowie weiterer der ersten Priorisierungsgruppe zugehöriger Personen begonnen werden. Ab Montag, 28. Dezember, 16 Uhr, gibt es daher die Möglichkeit einer Online-Terminvereinbarung auf der Homepage des Landkreises Regensburg. Dort können dann für beide Impfzentren Termine gebucht werden, und zwar am Impfzentrum Schierling für den 29. und 31. Dezember 2020sowie für den 4. Januar 2021, für das Impfzentrum am Landratsamt sind Terminvereinbarungen für den 3. Januar 2021 möglich. Dabei gibt es keine räumliche Zuordnung nach Wohnsitzgemeinde; beide Impfzentren stehen vielmehr für alle sich online angemeldeten Impfwilligen zur Verfügung. Bei der Anmeldung kann ausgewählt werden, welches Impfzentrum man nutzen will. Aus organisatorischen Gründen kann für diese vorgezogenen Impfmöglichkeiten nur die Online-Terminvereinbarung angeboten werden, also noch keine telefonische. Wer das Online-Anmeldeverfahren nicht nutzen kann oder will, sollte sich daher Unterstützung im Familien- oder Bekanntenkreis suchen. Für diese zeitlich wie mengenmäßig begrenzte Impfmöglichkeit kommt – nachdem die bundeseinheitliche Software voraussichtlich erst ab 15. Januar zur Verfügung steht – ein von Landkreis und BRK gemeinsam entwickeltes Anmeldeverfahren zum Einsatz. Ob dieses Zusatz-Impfangebot auch über die genannten vier Tage hinaus fortgesetzt werden kann, kann erst zum Ende dieser Woche entschieden werden, wenn die weiteren Lieferungen bekannt sind.

Für die ganz überwiegende Anzahl der zur höchsten Priorität gehörenden über 80 jährigen Landkreisbürgerinnen und Landkreisbürger, die mobil sind und daher selbst zu einem der beiden Impfzentren fahren können, wird es deshalb erst ab etwa Mitte Januar die Möglichkeit einer – dann bundeseinheitlich organisierten – Terminvereinbarung geben, diese wird dann auch nicht nur online, sondern auch telefonisch oder per Mail möglich sein.


0 Kommentare