26.11.2020, 15:57 Uhr

Scheck übergeben Deutsche Sportstiftung unterstützt geplantes Sport- und Bewegungszentrum der Leukämiehilfe

Dr. Clemens Prokop, Vorsitzender der Deutschen Sportstiftung, ließ es sich nicht nehmen, den Spendenscheck in Höhe von 10.000 Euro persönlich an Prof. Dr. Reinhard Andreesen zu übergeben. Foto: ans-Christian WagnerDr. Clemens Prokop, Vorsitzender der Deutschen Sportstiftung, ließ es sich nicht nehmen, den Spendenscheck in Höhe von 10.000 Euro persönlich an Prof. Dr. Reinhard Andreesen zu übergeben. Foto: ans-Christian Wagner

Als das Sport- und Bewegungszentrum für Krebskranke als zweites großes Bauprojekt der Leukämiehilfe Ostbayern im Jahr 2019 von der Idee zum Projekt geformt wurde, wurde zugleich ein Initiativkreis mit Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens gegründet, die über gute Netzwerkstrukturen verfügen und sich spontan zur Unterstützung bei der Realisierung des Projektes bereit erklärten.

Regensburg. Mit dabei der Landshuter Landgerichtspräsident Dr. Clemens Prokop, der jetzt in seiner Funktion als Vorsitzender der Deutschen Sportstiftung einen Unterstützer-Scheck in Höhe von 10.000 Euro persönlich an Prof. Dr. Reinhard Andreesen überbrachte.

Die Deutsche Sportstiftung wurde 2017 von Dr. Clemens Prokop damals noch Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verbandes, ins Leben gerufen. Die Stiftung fördert, wie Dr. Prokop bei seiner „Visite“ im Patientenhaus erzählt, verschiedene Sportprojekte auch aus den Themenbereichen Integration/Inklusion, Kinderleichtathletik, Leistungssport und – sehr zur Freude von Prof. Andreesen, Vorsitzender der Leukämiehilfe Ostbayern – nun das geplante Bewegungs- und Sportzentrum für Krebskranke, das mit einer Investitionssumme von 2,65 Millionen Euro direkt an das bestehende Patientenhaus auf dem Gelände des Universitätsklinikums angebaut werden soll.

„Mit jeder Spende kommen wir der Realisierung des Projektes ein Stück näher“, freut sich Prof. Andreesen. Das Sport- und Bewegungszentrum ist die konsequente räumliche Weiterentwicklung des gemeinsam mit der Physiotherapie des Universitätsklinikums Regensburg erfolgreich praktizierten „Fit for cure“-Programms. Grundsätzlich haben klinische Studien erwiesen, dass Sport in der Krebstherapie die Heilungschancen erhöht und die Wahrscheinlichkeit der Wiedererkrankung verringert. Mit dem Sport- und Bewegungszentrum sollen in Form von zwei kleinen Sporthallen und einem „Kraftraum“ die räumlichen Voraussetzungen für eine längerfristig erfolgreiche Therapiebegleitung für Krebspatienten geschaffen werden.


0 Kommentare