20.11.2020, 12:02 Uhr

240.000 Euro Förderung Aktion „Sternstunden“ bringt Dynamik in neues Leukämiehilfe-Projekt

Das geplante Sport- und Bewegungszentrum für Krebskranke soll direkt ans bestehende Patientenhaus angebaut und harmonisch ins Gelände eingefügt werden. Die Förderung von Sternstunden ist eine wichtige Grundlage für das Projekt. Foto: Blasch ArchitektenDas geplante Sport- und Bewegungszentrum für Krebskranke soll direkt ans bestehende Patientenhaus angebaut und harmonisch ins Gelände eingefügt werden. Die Förderung von Sternstunden ist eine wichtige Grundlage für das Projekt. Foto: Blasch Architekten

Bereits bei der Realisierung des Patientenhauses der Leukämiehilfe Ostbayern hatte der Verein „Sternstunden “ mit einer sechsstelligen Fördersumme einen erheblichen Beitrag geleistet. Auch für das neueste Projekt, dem Bau eines Sport- und Bewegungszentrums für Krebskranke, gab es nun eine Förderzusage in Höhe von 240.000 Euro.

Regensburg. Wissenschaftliche Untersuchungen in den letzten Jahren konnten nachweisen, dass Bewegung und Sport eine positive Wirkung auf den Heilungsverlauf von an Krebs erkrankten Patientinnen und Patienten haben. Dabei reduziert körperliche Aktivität nicht nur die Nebenwirkungen einer Chemo- oder antihormonellen Therapie. Sport steigert die körperliche Leistungsfähigkeit, reduziert die durch den Tumor und/oder die Behandlung ausgelöste Müdigkeit und stärkt das Selbstbewusstsein bei Krebspatienten aller Altersstufen, vor allem auch von Kindern. Sport und Bewegung wirken zudem nicht nur präventiv gegen die Entstehung von Krebs, sondern senken auch das Risiko für einen Rückfall und Neuerkrankung.

Die Leukämiehilfe Ostbayern fördert aus diesen Gründen seit 2018 das Bewegungsprogramm „Fit for Cure“. Onkologische Patienten finden am Universitätsklinikum Regensburg Unterstützung, um ihre Kraft und Ausdauer während und nach der Krebstherapie zu stärken. Das tritt der körperlichen Schwächung entgegen und hilft, nach Therapieende schneller wieder einen selbstbestimmten Alltag zu leben. Dabei wirkt auch die Gemeinschaftserfahrung in Sportgruppen stabilisierend und motivierend. Um die Angebote des Programmes „Fit for Cure“ deutlich auszuweiten und noch mehr Patienten therapiebegleitend Zugang zu Sport und Bewegung zu ermöglichen, entstand der Plan, das bestehende Patientenhaus um ein Sport- und Bewegungszentrum für Krebskranke zu erweitern. Mit einem Investitionsvolumen von circa 2,65 Millionen Euro soll „Leo Sport“, so der Kurztitel des Projekts, direkt an den bestehenden Baukörper ein eingeschossiges Sportzentrum angefügt werden. Zwei größere Trainingsflächen und ein gerätebasierter Trainingsraum sowie Funktionsnebenräume wie Duschen und Umkleiden sollen beste Voraussetzungen für das Trainings- und Bewegungsangebot in direkter Nachbarschaft unter anderem zur KUNO-Kinderklinik am Universitätsklinikum Regensburg (UKR) bieten. Hier gehen kleine Krebspatienten durch eine oft wochenlange extrem kräftezehrende und belastende Therapie.

Der Leukämiehilfe und „Sternstunden“ ist es ein besonderes Anliegen, diese kleinen „Helden“ dabei zu unterstützen rasch wieder körperlich und auch psychisch zurückzufinden in einen normalen gesunden Kinderalltag. „Die Initiative, der für den Heilungsprozess so bedeutsamen Komponente Bewegung und Sport ein Haus zu bauen, begrüßen wir sehr und freuen uns die Leukämiehilfe dabei unterstützen zu können“, beschreibt Thomas Jansing, Geschäftsführer von „Sternstunden“.

Im geplanten Sport- und Bewegungszentrum werden kleine und große Patienten von Physio- und Sporttherapeuten angeleitet und beraten. Das Erlernen von Trainingseinheiten will Hilfe zur Selbsthilfe geben und Gemeinschaftserlebnisse unter Betroffenen ermöglichen. Dabei kann auch auf Komplikationen im Therapieverlauf sowie auf seltene Krebserkrankungen besonders eingegangen werden. Darüber hinaus wird das Sport- und Bewegungszentrum der Leukämiehilfe Ostbayern auch der wissenschaftlichen Arbeit dienen. Klinische Studien über die Auswirkungen körperlicher Aktivität sollen dabei ebenso unterstützt werden wie die Erprobung neuer Sportprogramme und Hilfsmittel, zum Beispiel bei Komplikationen nach Stammzelltransplantationen. „Wenn alles nach Plan läuft, könnten wir im Jahr 2021 mit der Umsetzung von ,Leo Sport‘ starten“, prognostiziert Prof. Dr. Reinhard Andreesen, Vorsitzender der Leukämiehilfe Ostbayern, „die Förderung von ,Sternstunden‘ ist uns dabei eine weitere Motivation und ein wichtiger Eckstein, den wir als Wertschätzung unserer Arbeit sehen“.


0 Kommentare