23.10.2020, 13:27 Uhr

Infektionsschutz Stadt führte gemeinsam mit der Bereitschaftspolizei Kontrollen in Gaststätten und Clubs durch

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Der Kommunale Ordnungsservice (KOS) der Stadt führte gemeinsam mit der Bereitschaftspolizei am Wochenende, 17. und 18. Oktober, insgesamt 35 Kontrollen in Gaststätten und Clubs im Stadtgebiet durch.

Regensburg. Dabei wurden in 19 Gaststätten und Clubs insgesamt 52 Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz festgestellt. In 16 Gaststätten und Clubs verlief die Kontrolle ohne Beanstandung: Die Betreiberinnen und Betreiber haben die Schutz- und Hygienemaßnahmen hier sehr gewissenhaft und vorbildlich umgesetzt.

Folgende Verstöße wurden festgestellt: Schutz- und Hygienekonzept nicht vorhanden, Gästelisten wurden überhaupt nicht oder nur unvollständig geführt, fehlender Mund-Nasen-Schutz bei Personal und Gästen, Mindestabstände der Tische in Lokalen wurden nicht eingehalten, zum Teil dicht an dicht gedrängte Gäste. Außerdem kam es zur Unterbindung einer beginnenden Tanzparty.

Insofern wurden Bußgeldverfahren eingeleitet. Darüber hinaus wurden Vergehen gegen das Betäubungsmittelgesetz von der Polizei festgestellt. „Ziel der Kontrolle war es, Betreiberinnen und Betreibern von Gaststätten und Clubs nochmals deutlich darzulegen, wie ein Betrieb in Zeiten von Corona funktionieren muss. Uns war es zudem wichtig, die weitreichenden Konsequenzen klar aufzuzeigen, wenn Infektionsschutzmaßnahmen nicht eingehalten werden“, so Dr. Patrick Veit, Leiter des Amtes für öffentliche Ordnung und Straßenverkehr.

Weitere Kontrollen geplant

Da die Infektionszahlen auch in Regensburg wieder steigen, werden die Kontrollen wiederholt. Da die neue Allgemeinverfügung des Freistaates für die Sieben-Tage-Inzidenzwert für Regensburg erst am letzten Wochenende in Kraft trat, wurde insoweit vorerst präventiv auf die neuen Regelungen in der Gastronomie hingewiesen und noch keine Bußgelder verhängt. Bei den nächsten Kontrollen muss bei festgestellten Verstößen jedoch damit gerechnet werden.

Weitere Informationen zu den aktuellen Infektionsschutzauflagen gibt es im Internet unter www.regensburg.de.


0 Kommentare