29.09.2020, 17:17 Uhr

Kunst Skulptur am Wohnprojekt des Vereins „Zweites Leben“ enthüllt

 Foto: Karin Bühler Foto: Karin Bühler

Eine Statue für das jüngste Projekt des Vereins – „Wohnen Zweites Leben“ – wurde am 25. September im kleinen Kreis geladener Gäste enthüllt. Sie verschönert den Eingangsbereich des Wohngebäudes in der Lore-Kullmer-Straße.

Regensburg. Die Skulptur ist ein Geschenk der Berthold-und-Anita-Neppel-Stiftung, gemeinsam enthüllte das Ehepaar das Kunstwerk. Berthold Neppel ist der stellvertretende Vorsitzende des Vereins „Zweites Leben“.

„In die eigenen Hände …“ – ein Zitat des Künstlers Andreas Prucker – nehmen die Bewohner des Wohnprojektes „Wohnen Zweites Leben“ ihr Leben wieder. Das Leben nach einem Schlaganfall oder einer erworbenen Hirnverletzung muss oft neuen Anforderungen angepasst werden. Das betrifft auch den Wohnbereich. Alle 14 Wohnungen, barrierefrei und zum größten Teil rollstuhlgerecht, sind bereits bezogen bzw. vermietet. Die Bewohner fühlen sich sichtlich wohl, sie können ihr Leben wieder eigen- und selbstständig gestalten.

Der Regensburger Bildhauer hat sich bei seinem Werk an das Logo des Vereins angelehnt. „Das Logo des Vereins ist so schlicht wie sinnfällig. Zwei Sichelformen bilden eine Art Auffangkorb…“, sagt der Künstler.

Sowohl Regensburgs Bürgermeisterin Dr. Astrid Freudenstein als auch die Landrätin Tanja Schweiger lobten in ihren Ansprachen die Arbeit und den Einsatz des Vereins.

Die Vorstände des Vereins „Zweites Leben“freuten sich, besonders in dieser kritischen Zeit – unter Einhaltung der bestehenden Maßnahmen – ein kleines Fest für alle Bewohner und die geladenen Gäste stattfinden zu lassen. Ein ganz besonderer Dank geht an die Spender der Statue.


0 Kommentare