09.09.2020, 14:12 Uhr

Johanniter Sichere Beförderung ist A und O – neue Fahrdienst-Mitarbeiter absolvieren Rangiertraining

 Foto: Tobias Karl Foto: Tobias Karl

Zum Beginn des neuen Bildungsjahres starteten auch wieder viele junge Menschen ihren Freiwilligendienst bei den Johannitern. Im Fahrdiensten haben nun sechs neue Freiwilligendienstleistende unter dem Motto „Einsatztraining in Zeiten der Sicherheit“ einen Einweisungstag mit Rangiertraining absolviert. Denn die sichere Beförderung der Kunden ist das A und O.

Regensburg. Im Fahrdienst werden oft Menschen im Rollstuhl oder liegend transportiert und somit war ein großes Thema dieses Tages der Umgang mit Fahrtrage, Tragestuhl und Rollstuhl. Sowohl Fahrer als auch Beifahrer sind nun wieder sensibilisiert für die richtige Sicherung der Patienten, richtiges Tragen und die Nutzung von Rollbrettern oder Rutschtüchern.

Gerade für neue oder jüngere Fahrer können die Fahrdienst-Transportfahrzeuge ungewöhnlich groß und ungewohnt sein. Deshalb waren nicht nur das Einschätzen der Fahrzeugmaße, Slalomfahren oder das Einweisen des Fahrers beim Rückwärtsfahren Bestandteil des Rangiertrainings, sonder auch Fragen wie „Wie weit ist das Hindernis im Spiegel oder Rückfahrkamera entfernt?“.

Der Leiter des Fahrdienstes, Tobias Karl, ist mit dem Training mehr als zufrieden: „Man hat richtig gemerkt, wie gerade die neuen Fahrer immer sicherer geworden sind. Eine sichere Fahrt macht auch einen glücklichen Kunden und das ist unser Hauptziel.“ Weitere Informationen zum Johanniter-Fahrdienst gibt es bei Tobias Karl unter der Telefonnummer 0941/ 59854630.


0 Kommentare