28.07.2020, 11:41 Uhr

Abstandsregeln Selbsthilfegruppen suchen dringend Räumlichkeiten für Gruppentreffen

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

In einem Kooperationsprojekt des Koordinierungszentrums Bürgerschaftliches Engagement und der Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe, KISS Regensburg, wenden sich die Partnerinnen mit ihrer Suche nach Räumen für Gruppentreffen an die Öffentlichkeit.

Regensburg. Hintergrund der aktuellen Raumnot sind die bestehenden Abstandsregelungen und Hygieneschutzbestimmungen. Viele der bisher genutzten Räume sind deswegen für die Bedarfe von Gruppen schlichtweg zu klein. „Das Problem wird sich nach den Sommerferien verstärken, wenn Gruppen nicht mehr ins Freie ausweichen können“, sagt Lisbeth Wagner, Beraterin und Selbsthilfeunterstützerin bei KISS Regensburg. Gesucht sind daher vorrangig kostenfreie oder kostengünstige Räume mit einer Größe von 35 Quadratmetern und mehr, damit sich mindestens zehn Personen persönlich treffen können. Aber auch Räumlichkeiten für größere Gruppen sind dringend gesucht.

Die Stadt Regensburg unterstützt den Appell der Selbsthilfekontaktstelle. „Die Selbsthilfegruppen sind für viele Menschen gerade in der derzeitigen Corona-Krise eine wichtige Unterstützung im Alltag. Umso wichtiger ist es, durch ein Angebot an passenden Räumlichkeiten bald wieder regelmäßige Treffen zu ermöglichen“, bekräftigt Oberbürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer.

Selbsthilfegruppen leisten ehrenamtlich einen wichtigen Beitrag bei der Bewältigung von Krankheiten oder bei persönlichen Anliegen. Sie gelten als vertrauenswürdige Ergänzung zu professionellen Hilfsangeboten. Die erlebte Gemeinschaft in der Selbsthilfe bereichert Menschen auf ihrer Suche nach guten Lösungen für ihre derzeitige Lebenssituation. Daher ist eine Fortführung oder Wiederaufnahme der Gruppentreffen mehr als nur wünschenswert.

Wer Räumlichkeiten zur Zwischennutzung oder auch dauerhaft in den Abendstunden zur Verfügung stellen kann, kann sich bei der Stadt Regensburg melden. Die Koordination übernimmt das Koordinierungszentrum Bürgerschaftliches Engagement (kurz: KoBE) der Stadt Regensburg unter der Telefonnummer 0941/ 507-2257 oder engagement@regensburg.de. Auskunft darüber, welche Gruppen auf Raumsuche sind und eine Bleibe suchen erhalten Sie zudem bei KISS Regensburg unter der Telefonnummer 0941/ 599388610 oder kiss.regensburg@paritaet-bayern.de

Das Koordinierungszentrum Bürgerschaftliches Engagement ist die Anlauf- und Beratungsstelle für Vereine, Organisationen und Initiativen zum Thema Ehrenamt bei der Stadt Regensburg. Die Mitarbeiterinnen beraten, vermitteln, vernetzen und qualifizieren Freiwillige bei ihren Aufgaben. Weitere Informationen unter www.regensburg.de. KISS ist Anlauf- und Beratungsstelle für Selbsthilfe-Interessierte und Gruppen sowie für professionelle Helferinnen und Helfer, die im Gesundheits-und Sozialbereich tätig sind. In Regensburg gibt es über 350 Selbsthilfegruppen und Initiativen in unterschiedlichen Engagementbereichen. Sie erbringen verantwortungsvoll und kritisch einen wichtigen Beitrag zur gesellschaftlichen Entwicklung in Regensburg.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.kiss-regensburg.de.


0 Kommentare