25.07.2020, 08:25 Uhr

Benefizlauf „Gäubodenfest meets Dult“ – im Jahr 2020 etwas anders

Die Organisatoren freuen sich bereits auf den Lauf von Straubing nach Regensburg.  Foto: Hans-Christian WagnerDie Organisatoren freuen sich bereits auf den Lauf von Straubing nach Regensburg. Foto: Hans-Christian Wagner

Am 13. August 2019 wurde eine sportliche Brücke zwischen dem Gäubodenfest in Straubing und der Regensburger Dult geschlagen. Für den guten Zweck wurde gelaufen und am Ende gab es das Versprechen, dass auch 2020 die circa 50 Kilometer zwischen Straubing und Regensburg gelaufen werden. Und dann kam das Coronavirus. Wie also jetzt das Versprechen einhalten? Wie Spenden sammeln für den guten Zweck? Bei der Leukämiehilfe Ostbayern keimte da schnell eine Idee!

Straubing/Regensburg.

Ja, es wird gelaufen – trotz Corona-Pandemie machen sich am 4. August etwa „zehn bis 15“ Läuferinnen und Läufer – Stand: 20. Juli – auf den Weg, um Straubing und Regensburg, Niederbayern und die Oberpfalz zu verbinden. Gelaufen wird wie auch im vergangenen Jahr für den guten Zweck – die Leukämiehilfe Ostbayern will in unmittelbarer Nähe des Patientenhauses ein Sport- und Bewegungszentrum für Krebskranke errichten. Neben dem „Medikament der Zuneigung“ setzt man nun auch auf das „Medikament der Bewegung“, so Prof. Dr. Reinhard Andreesen, Gründer der Leukämiehilfe.

2,6 Millionen Euro sind nötig – der Lauf von Straubing nach Regensburg soll einen Beitrag dazu leisten. Denn jeder der insgesamt 52,5 Kilometern wird für 100 Euro an Sponsoren „verkauft“. Einige Kilometer haben bereits einen Paten – weitere Spenden werden gesammelt. Wer helfen möchte, kann dies auf das Konto der Leukämiehilfe bei der Sparkasse Regensburg (IBAN: DE25 7505 0000 0780 0170 00, BIC: BYLADEM1RBG, Stichwort „Laufen verbindet“). Wer eine Spendenquittung benötigt, soll seine Adresse im Betreff-Feld mit eintragen.

Im vergangenen Jahr waren die Läufer an der Erntekrone des Gäubodenfestes in Straubing gestartet. Ziel war das Glöckl-Festzelt auf dem Dultplatz in Regensburg. Beide Volksfeste fallen 2020 aus – so wurde die Strecke etwas modifiziert. Start ist diesmal am Stadtturm in Straubing, hier wird OB Markus Pannermayr (oder seine Vertretung) am 4. August um 13.15 Uhr den Startschuss geben. Zieleinlauf ist dann gegen 19/19.15 Uhr am Patientenhaus der Leukämiehilfe.

Unterstützt wird die Aktion vom Armin-Wolf-Laufteam, der Jepsen-Autogruppe, der „VR-Bank – Meine Bank“, der Brauerei Bischofshof sowie durch das Unternehmen Glöckl. Auch die Organisation „Helfende Hände“ und die „Lappersdorfer Benefiztour“ sowie der FC-Bayern-Fanclub Nabburg/Oberpfalz sind dabei.

Weitere Infos gibt es im Internet unter www.leukaemiehilfe-ostbayern.de.


0 Kommentare