15.05.2020, 09:45 Uhr

Stiftung „KreBeKi“ Benefizkonzert für „Teddydocs“ und „Mitmach-Chat Moritz“

 Foto: Alexey Testov Foto: Alexey Testov

Dieses Jahr gibt es aufgrund der COVID-19-Pandemie keine Teddyklinik in Regensburg. Doch wie schafft man nun in Zeiten von „Social Distancing“ – also dem physischen Getrenntsein – trotzdem schöne Momente?

Regensburg. Da viele „Teddydocs“ in Krankenhäusern mitgeholfen haben, sich um Menschen mit einer Corona-Erkrankung zu kümmern, hat es die Stiftung „KreBeKi“ sich zur Aufgabe gemacht, viele Musiker und Prominente zu gewinnen, die unentgeltlich den „Teddydocs“ für ihr Engagement in einem Onlinekonzert danken. Ab 17 Uhr gibt es am Freitag, 15. Mai, auf dem „KreBeKi“-Facebook-Kanal im Internet unter www.facebook.com die Möglichkeit, live beim Konzert dabei zu sein, wenn aus dem Fernsehen bekannte Künstler wie Michl Müller, die „Altneihauser Feierwehrkapell‘n“, Sebastian Reich und Amanda oder „Donikkl“ für einen guten Zweck singen und musizieren.

Aber auch die ehemaligen Teddyklinikbesucher haben Kuscheltierbotschaften für „ihre Docs“ an die Stiftung übersandt, die gezeigt werden, ebenso unterstützen der Leiter der Staatskanzlei, Dr. Florian Herrmann, wie auch der Regensburger Direktor der Kinder- und Jugendmedizin „Kuno“, Prof. Dr. Michael Melter und Sabine Beiser von der Geschäftsführung der Kinderklinik St. Hedwig dieses Konzert mit ihren Grüßen.

Während des Konzertes werden für zwei wichtige Projekte Spenden gesammelt: Damit die Teddydocs gesund bleiben, für eine gute Corona-Schutzausrüstung für sie. Damit Kinder und Jugendliche etwas Abwechslung im Krankenhaus haben, für den „Mitmach-Chat Moritz“, der in zehn bayerischen Kinderkliniken angeboten wird“ (mehr Informationen gibt es im Internet unter youtu.be). Alle Informationen zur Teilnahme und zum Spenden findet man im Internet unter www.krebeki.de.


0 Kommentare