19.03.2020, 08:29 Uhr

Coronavirus Die Caritas-Beratungsdienste bleiben erreichbar

 Foto: Thongkoch Chutpattarachai/123rf.com Foto: Thongkoch Chutpattarachai/123rf.com

Auch ohne Parteiverkehr steht die Caritas Hilfesuchenden zur Seite. Die Beratungsstellen der Caritas Regensburg stellen vorerst auf Telefon- und Online-Beratung um.

Regensburg. Das Risiko, sich mit Corona zu infizieren, soll so niedrig wie möglich gehalten werden. Dieser Leitlinie folgt der Caritasverband der Diözese Regensburg auch in seinen Beratungsdiensten und schließt bis auf Weiteres alle Angebote für den Publikumsverkehr. Die Angebote als solche bleiben aber erhalten. „Wer Hilfe braucht, soll Hilfe bekommen“, so Caritas-Direktor Michael Weißmann. Weiterhin erreichbar sind somit die Angebote der Allgemeinen Sozialberatung, der Schuldner- und Insolvenzberatung, der Familien- und Seniorenhilfe, der Obdachlosen- und Straffälligenhilfe, der Migrations- und Integrationsberatung, der Schwangerschaftsberatung, der Suchthilfe in den verschiedenen Fachambulanzen, der Fachberatung in der Offenen Behindertenarbeit sowie der Sozialpsychiatrischen Beratung inklusive suizidspezifischer Beratung Horizont.

Auch wenn durch die Maßnahmen persönliche Gespräche ausfallen müssen, unterstützen sämtliche Dienste Hilfesuchende zu den üblichen Bürozeiten telefonisch, per Mail und auch online. Alle Caritas-Dienste des Bistums Regensburg finden Hilfesuchende im Internet unter www.caritas-regensburg.de. Das umfangreiche Online-Beratungsangebot der Caritas findet sich im Internet unter www.caritas.de.


0 Kommentare