30.01.2020, 11:01 Uhr

Nächstes Treffen Gemeinsam stark gegen Schuppenflechte – Hilfe und Unterstützung in Pentling

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Das Leben mit Schuppenflechte (Psoriasis) ist häufig sehr belastend. Beim Deutschen Psoriasis Bund e.V. (DPB) erhalten Erkrankte Hilfe und Unterstützung. Das nächste Treffen der Regionalgruppe Regensburg findet am Mittwoch, 12. Februar, um 19.30 Uhr, im Landgasthaus „Altes Tor“ in Pentling statt.

PENTLING Mehr als zwei Millionen Menschen in Deutschland sind an Psoriasis, umgangssprachlich auch Schuppenflechte genannt, erkrankt. Die Schuppenflechte ist nicht nur eine chronische Haut- und Gelenkerkrankung, sondern sie geht sehr häufig auch mit erheblichen psychosozialen Belastungen, mit Stigmatisierung und Diskriminierung im Alltag einher. Menschen mit Psoriasis leben und leiden meist im Verborgenen. Denn ein „von der Norm abweichendes“ Hautbild kann äußerst belastend sein. Viele Erkrankte haben nicht nur Probleme, sich selbst anzunehmen und zu akzeptieren, sondern sie schützen unbewusst auch ihr soziales Umfeld. Sie verstecken sich und ihre Erkrankung – die Schuppenflechte wird unsichtbar. So muss sich ihr Umfeld nicht mit einem anderen Körperbild auseinandersetzen. Die Erkrankten schützen damit auch sich selbst vor Blicken und Bemerkungen, die auf Unverständnis und Unkenntnis ihres sozialen Umfelds schließen lassen.

Der DPB ist eine gemeinnützig tätige Selbsthilfeorganisation von und für Menschen mit Schuppenflechte in Deutschland. Hier erhalten Erkrankte und ihre Angehörigen unabhängige und qualitätsgesicherte Informationen zur Psoriasis und Psoriasis-Arthritis sowie zu aktuellen und anerkannten Therapiemöglichkeiten. Mit seinen zahlreichen regionalen Selbsthilfegruppen und Kontaktpersonen in der ganzen Bundesrepublik ist der DPB stets auch Ansprechpartner vor Ort und leistet „Hilfe zur Selbsthilfe“. In den regionalen Selbsthilfegruppen des DPB tauschen sich Erkrankte über ihre Erfahrungen aus und geben einander nicht nur Halt und Unterstützung, sondern auch wertvolle Tipps zum alltäglichen Umgang mit der Erkrankung. Hier lernen Erkrankte, wie sie mit ihrer Psoriasis besser leben können. Sie können sich intensiv mit anderen an Schuppenflechte Erkrankten in der Gruppe austauschen, zwanglos über ihre Probleme reden und so erfahren, dass sie mit ihrem Leiden nicht alleine sind. Sie machen neue Bekanntschaften, vernetzen sich untereinander, haben Spaß und meistern ihren Alltag mit einer positiveren Einstellung.

Weitere Informationen gibt es bei Veronika Zajontz unter der Telefonnummer 09491/ 687, per Mail an rg-regensburg@psoriasis-bund.de oder im Internet unter www.psoriasis-bund.de.


0 Kommentare