14.01.2020, 19:30 Uhr

Spezialisten an der Uniklinik Gute Ernährung ist die Basis eines gesunden Körpers

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Ungesunde Ernährung und kaum Bewegung können Auslöser für Erkrankungen wie Bluthochdruck, Rheuma, Stoffwechselerkrankungen oder Schlafstörungen sein. In der aktuellen Ausgabe des Magazins Focus Gesundheit mit dem Thema „Gesunde Ernährung“ werden Deutschlands Top-Mediziner gelistet, die sich um Patienten mit Bluthochdruck oder Schlafproblemen kümmern. Darunter finden sich auch zwei Mediziner des Universitätsklinikums Regensburg (UKR).

REGENSBURG Die Schlemmerei der Feiertage rund um Weihnachten und den Jahreswechsel ist vorbei. Die Zeit der guten Vorsätze ist, getreu dem Motto „alle Jahre wieder“, in vielen deutschen Haushalten angebrochen. Keine Süßigkeiten, fettarme Ernährung, weniger oder gar kein Alkohol und viel mehr Sport. Dann steht doch den purzelnden Pfunden nichts mehr im Wege, oder? Ganz so leicht ist es jedoch nicht. Neben dem Willen sich gesünder zu ernähren und sich mehr zu bewegen, ist auch eiserne Disziplin gefragt. Denn nur so wird aus den Neujahrsvorsätzen eine dauerhafte Lösung und kein Strohfeuer mit anschließendem Jo-Jo-Effekt.

Erkrankungen wie Bluthochdruck, Rheuma oder Fettstoffwechselerkrankungen gehören zu den häufigsten Problemen von Patienten mit Übergewicht. Wer hierbei auf medizinische Unterstützung und Hilfe angewiesen ist, findet diese bei den entsprechenden Spezialisten am UKR. Diese werden auch in der am heutigen 14. Januar 2020 erschienenen Focus-Ärzteliste zum Thema „Gesunde Ernährung“ gelistet.

Bluthochdruck ist laut Deutscher Hochdruckliga der größte Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen in der Bundesrepublik. Weltweit leidet etwa ein Viertel der Gesamtbevölkerung an einem zu hohen Blutdruck. Rauchen, Alkohol, Stress und ungesunde Ernährung können zu Übergewicht führen und damit Blutdruckerkrankungen begünstigen. „Ein stabiler Blutdruck wirkt sich positiv auf den ganzen Körper aus. Das Risiko an Diabetes, Adipositas oder Herz- und Kreislauferkrankungen zu leiden, wird so verringert. Man kann sagen, dass der Blutdruck schon so etwas wie ein Taktgeber für unseren Körper ist, den es natürlich im Takt zu halten gilt“, erklärt Professor Dr. Bernhard Banas, Leiter der Abteilung für Nephrologie des UKR. Auf der Liste in der aktuellen Ausgabe von Focus Gesundheit findet sich Professor Banas, weil seine Expertise von Patienten wie medizinischen Kollegen gleichermaßen hoch geschätzt ist und er dementsprechend häufig als Ansprechpartner im Bereich von Bluthochdruckerkrankungen genannt wird. Weiterhin für die Auflistung ausschlaggebend ist die sehr hohe Anzahl an Fachpublikationen zum Thema sowie die Weiterentwicklung der Forschung in klinischen Studien.

Mit Professor Dr. Michael Arzt befindet sich ein Spezialist im Bereich der Schlafmedizin auf der Focus-Liste. „Gesunder und erholsamer Schlaf sind die Basis für unsere Leistungsfähigkeit. Schlafen wir schlecht, sind wir weniger belastbar und unser Körper ist angreifbarer für Erkrankungen“, so der Sprecher des Universitären Schlafmedizinischen Zentrums Regensburg-Donaustauf. Die Ursachen für einen nicht erholsamen Schlaf können ebenfalls auf die Faktoren Ernährung und Bewegung zurückgeführt werden. Professor Arzt wird überdurchschnittlich häufig von seinen Kollegen und sehr häufig von Patienten als Ansprechpartner empfohlen. Darüber hinaus publiziert er sehr häufig und führt sehr viele klinische Studien zum Thema durch. Die Behandlungsschwerpunkte von Professor Arzt liegen im Bereich der schlafbezogenen Atmungsstörungen, der Insomnie sowie der Bewegungsstörungen im Schlaf.

Um einen Platz auf der Focus-Liste zu erhalten, wurden in einer groß angelegten Umfrage eines Meinungsforschungsinstituts zum einen Kollegen befragt, von welchem medizinischen Spezialisten sie sich persönlich im Krankheitsfall betreuen lassen würden. Zum anderen kamen in dieser Gesundheitsstudie auch Patienten zu Wort, die ihre Zufriedenheit mit ihrem behandelnden Arzt zum Ausdruck bringen konnten. Als drittes Kriterium zog die Umfrage die Anzahl der wissenschaftlichen Publikationen und deren medizinische Qualität zu Rate – ein Beleg für die medizinische Behandlungsaktualität der bewerteten Ärzte.


0 Kommentare