16.12.2019, 17:30 Uhr

Großzügige Spende an „KreBeKi“ Die berühmte Fernsehmaus war zu Besuch in der KUNO-Klinik St. Hedwig

Anlässlich des 15-jährigen „KreBeKi“-Jubiläums waren die Maus und der Playmobil-Pirat zu Gast in der Hedwigsklinik: Alexandra Tschirucina, Prior Seraphim Schorer, Gaby Eisenhut, Hubert Treml, Sabine Beiser, Gertrud Maltz-Schwarzfischer und Robert Prill. (Foto: Stephanie Tschautscher)Anlässlich des 15-jährigen „KreBeKi“-Jubiläums waren die Maus und der Playmobil-Pirat zu Gast in der Hedwigsklinik: Alexandra Tschirucina, Prior Seraphim Schorer, Gaby Eisenhut, Hubert Treml, Sabine Beiser, Gertrud Maltz-Schwarzfischer und Robert Prill. (Foto: Stephanie Tschautscher)

Da haben die Kids in St. Hedwig gestaunt: Am Samstag, 14. Dezember, war die WDR-Maus in Begleitung des großen Piraten von Playmobil zu Besuch in der Kinderklinik.

REGENSBURG Anlass war das 15-jährige Jubiläum der Stiftung für krebskranke und behinderte Kinder in Bayern („KreBeKi“). Die Stiftung hat den prominenten Überraschungsbesuch organisiert – anstelle eines großen Festaktes. Zehn bayerische Kliniken wurden dabei eine Woche lang von der Maus aus der „Sendung mit der Maus“ besucht.

In Regensburg kamen Maus und Pirat nicht allein, sondern mit bekannten Musikern im Schlepptau: Hubert Treml und Robert Prill sangen gemeinsam mit den begeisterten kleinen Patienten Piraten- und Mauslieder, während Maus und Pirat sich mit Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer, den Vertretern von „KreBeKi“ und den Ärzte- und Pflegteams über die gute Stimmung freuten. Danach gab es für alle Kinder die neue Hörspiel-CD „Das Herz eines Bären“ als Geschenk – und die Gelegenheit, Fotos mit Maus und Pirat zu machen.

Ein weiteres Highlight des Vormittags war sicherlich der große Playmobiltisch mit den Spielsachen, der anschließend offiziell an die Klinik übergeben wurde. Hinter der großzügigen Spende steht die „Stiftung Kinderförderung von Playmobil“. Sie hat diese ungewöhnliche Weihnachtsaktion von „KreBeKi“ zum Jubiläum unterstützt und das Spielzeug gespendet. Die Playmobil-Stiftung, wie sie salopp genannt wird, wurde 1995 von Horst Brandstätter gegründet. Brandstätter war Inhaber der gleichnamigen Gruppe, zu der auch die Marke Playmobil gehört. Ein Ziel der gemeinnützigen Stiftungsarbeit ist es, Kindern und Jugendlichen eine gesunde körperliche, geistige und seelische Entwicklung über Bildung, Aktivität, Kreativität und Kultur zu ermöglichen. Dazu werden Kindereinrichtungen mit dem Spielmaterial ausgestattet, was gerade dringend gebraucht wird. „Von daher passte es natürlich gut“, so der erste Vorsitzende von „KreBeKi“, Ludwig Faltermeier, „dass unser Jubiläum mit der Vorweihnachtszeit zusammenfällt. Da macht das Beschenken doppelt Spaß!“

Ganz besonders schön wurde der prominente Besuch dadurch, dass an diesem Tag nicht nur mobile kleine Patienten dabei sein konnten. Im Gegenteil: Die Maus ließ es sich nicht nehmen, gemeinsam mit dem Piraten auch die bettlägerigen Kinder zu besuchen. Selbstverständlich gab es für sie kleine Geschenke, die für leuchtende Augen sorgten.

„Für unser Haus war die gesamte Aktion nicht nur eine gelungene Ablenkung vom Klinikalltag, sondern vor allem eine Herzensangelegenheit“, fasst Geschäftsführerin Sabine Beiser den Vormittag mit der Maus zusammen. „Ich möchte mich daher besonders bei „KreBeKi“ bedanken, die der Klinik St. Hedwig seit Jahren unterstützend verbunden sind und ihnen recht herzlich zum Jubiläum gratulieren.“


0 Kommentare