22.10.2019, 11:48 Uhr

Herzwochen 2019 Plötzlicher Herztod – Patientenabend im Krankenhaus Barmherzige Brüder

(Foto: lev dolgachov/123rf.com)(Foto: lev dolgachov/123rf.com)

„Wie schütze ich mich vor bedrohlichen Herzrhythmusstörungen?“ Diese Frage beantwortet der diesjährige Patientenabend des Krankenhauses Barmherzige Brüder im Rahmen der Herzwochen 2019. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 7. November, von 18 bis 19.30 Uhr im Großen Hörsaal des Krankenhauses in Regensburg statt. Die Kliniken für Kardiologie und für Herzrhythmusstörungen laden alle Patienten, Angehörige und Interessierte herzlich dazu ein.

REGENSBURG Circa 20 Prozent aller durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursachten Todesfälle in Deutschland sind auf einen plötzlichen Herztod zurückzuführen. Herzrhythmusstörungen sind dabei die häufigste Ursache des plötzlichen Herztodes. Diese können sich bereits im Vorfeld bemerkbar machen, aber auch plötzlich und unerwartet auftreten. Betroffen sind dabei nicht nur ältere Menschen oder Patienten mit Vorerkrankungen. Lebensgefährliche Herzrhythmusstörungen können einerseits bei Menschen mit unterschiedlichsten Herzerkrankungen, wie zum Beispiel nach einem Herzinfarkt auftreten. Andererseits kann der plötzliche Herztod auch junge, vermeintlich gesunde Menschen treffen.

Die Experten klären auf, wer auch als junger Mensch vom plötzlichen Herztod gefährdet ist. Zudem wird der akute Herzinfarkt als häufige Ursache des plötzlichen Herztodes in den Mittelpunkt gerückt. Außerdem erläutern die Spezialisten, wer einen Defibrillator braucht, um gefährliche Herzrhythmusstörungen zu behandeln und was dieser leisten kann. Pater Thomas Väth vom Orden der Barmherzigen Brüder geht abschließend der Frage nach, warum Gott Erkrankungen wie den plötzlichen Herztod zugelassen hat.

Der Besuch der Veranstaltung ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.barmherzige-regensburg.de.


0 Kommentare