03.10.2019, 21:39 Uhr

Einblick in die Arbeit Ehrenamtliche des BRK zeigten, was sie drauf haben

(Foto: BRK/Fuchs)(Foto: BRK/Fuchs)

Das Ehrenamt des BRK präsentierte sich auf dem Neupfarrplatz. Die gesamte Bandbreite der Einsatzaufgaben lockte viele Bürgerinnen und Bürger zu den Fahrzeugen und Helferinnen und Helfern.

REGENSBURG Der Wettergott hatte am Samstag, 28. Oktober, ein Einsehen mit den Helferinnen und Helfer des Bayerischen Roten Kreuzes. Denn pünktlich zu Beginn des Ehrenamtstages auf dem Regensburger Neupfarrplatz zeigte der Herbst sich von seiner schönsten Seite. Der Regensburger Neupfarrplatz bot den Bürgerinnen und Bürgern an diesem Tag nicht nur Schmankerl auf dem ungarischen Markt direkt an der Neupfarrkirche, sondern auch einen tiefen Einblick in die Arbeit des BRK – die ehrenamtliche Arbeit des BRK.

Aufgeteilt in vier Gemeinschaften, die Bereitschaften, die Bergwacht, das Jugendrotkreuz (JRK) und die Wasserwacht, ist das Ehrenamt des BRK in Regensburg immer im Dienst an der oder dem Nächsten. Insgesamt 91.500 Arbeits- und Einsatzstunden haben die Helferinnen und Helfer des BRK in der Stadt und im Landkreis Regensburg alleine im vergangenen Jahr geleistet, ehrenamtlich versteht sich. „Diese Arbeit, dieser Dienst an den Mitmenschen ist einfach unbezahlbar. Ohne das Ehrenamt könnten wir diese Aufgaben nicht leisten“, so der Sprecher des BRK, Marco Fuchs. Über 2.400 Ehrenamtliche zählt der Kreisverband.

„Die Aufgaben könnten vielschichtiger kaum sein. Es eint aber alle die Hilfe am Menschen“, bringt es die Ehrenamtsbeauftragte des BRK, Janina Weißenseel auf den Punkt. Die nach Mitgliederzahlen größte Gemeinschaft sind die Bereitschaften. Diese sorgen auf Volksfesten, bei Sportveranstaltungen, bei Evakuierungen und Großveranstaltungen für den Sanitätsdienst. Zu ihnen zählen unter anderem neben dem Fachdienst Betreuung, der im Ernstfall Menschen mit Essen und Trinken versorgt, auch die Rettungshundestaffel und die Motorradstaffel. Die Wasserwacht im Kreisverband Regensburg sorgt in fünf Ortsgruppen für die Sicherheit auf und neben dem Gewässer. Zu ihren Aufgaben zählt auch der Naturschutz an den Ufern der Gewässer in der Region. Die Bergwacht ist mit ihren aktiven Helferinnen und Helfern immer dann vor Ort, wenn das Gelände unwegsam wird, sei es bei Abstürzen im Gelände oder bei Unfällen auf dem Berg. Die Jugendorganisation des BRK ist das Jugendrotkreuz. Neben den Grundlagen der Ersten Hilfe und der realitätsnahen Unfalldarstellung geht es beim JRK um Werte und der Hilfe am Nächsten.

Diese ehrenamtliche Vielfalt spiegelte sich letztlich auch auf dem Neupfarrplatz wider. Vom Quadski, das Amphibienfahrzeug der Wasserwacht und eines ihrer Motorrettungsboote, über einen Verbandsplatz und der Feldküche der Bereitschaften, bis hin zu den Sicherungsmethoden der Bergwacht und der Vermittlung der Ersten Hilfe durch das JRK und die Ausbildung des Kreisverbandes bot sich den interessierten Menschen alles, was das BRK in der Region ausmacht. Gekommen waren am Ende viele Bürgerinnen und Bürger. Mitinitiator des Ehrenamts Tages war auch Guido Herrmann, der Geschäftsführer von Galeria Kaufhof auf dem Neupfarrplatz: „Wir hatten durch eine Kooperation schon im vergangenen Jahr einen Tag, an dem sich das Ehrenamt des BRK hier bei uns auf dem Neupfarrplatz präsentieren konnte. Uns hat das einfach imponiert und wir sind dankbar, dass es Menschen gibt, die sich in ihrer Freizeit für andere einsetzen, dass wir schon früh den Entschluss gefasst hatten, diesen Tag zu wiederholen oder gar fest in den Veranstaltungskalender zu integrieren.“


0 Kommentare