26.09.2019, 23:20 Uhr

Hohe Auszeichnung Bayerischer Pflegepreis für BRK-Tagespflege „Oase Neutraubling“

Staatsministerin Melanie Huml überreich Karl-Heinz Grathwohl, dem Leiter des Referats Ambulante Pflege und Tagespflege im BRK-Kreisverband Regensburg, den Bayerischen Gesundheits- und Pflegepreis. (Foto: Bayer. Gesundheitsministerium)Staatsministerin Melanie Huml überreich Karl-Heinz Grathwohl, dem Leiter des Referats Ambulante Pflege und Tagespflege im BRK-Kreisverband Regensburg, den Bayerischen Gesundheits- und Pflegepreis. (Foto: Bayer. Gesundheitsministerium)

Staatsministerin Melanie Huml zeichnete die Tagespflege „Oase Neutraubling“ des Bayerischen Roten Kreuzes in Regensburg mit dem Bayerischen Gesundheits- und Pflegepreis aus. Unter über 170 vorgeschlagenen Projekten ehrte das Staatsministerium das arbeitszeitgerechte Tagespflegekonzept dieser Einrichtung.

REGENSBURG Der Weg nach München hatte sich für die Verantwortlichen des BRK gelohnt. Schon die Nominierung war für die BRK-Tagespflege „Oase Neutraubling“ eine Auszeichnung. Diese Tagespflege ist eine von sieben, die der Kreisverband in der Region betreibt. Eines macht diese „Oase“, wie alle Tagespflegen des BRK in Regensburg liebevoll genannt werden, aber einzigartig: die arbeitszeitadaptierte Betreuung der Seniorinnen und Senioren. Angepasst an die Bedürfnisse von schichtarbeitenden Angehörigen, bietet diese Tagespflege auch bis in die späten Abendstunden eine Betreuung. Mit diesem Konzept war der Kreisverband des BRK bereits zum zweiten Mal für diese hohe Auszeichnung nominiert.

„Mein Ziel ist es, die medizinische und pflegerische Versorgung der Menschen in Bayern weiter zu verbessern. Dafür brauchen wir auch innovative Projekte und den Einfallsreichtum der Menschen in Bayern. Der Bayerische Gesundheits- und Pflegepreis steht für die Innovationen und Kreativität unserer Gesellschaft, um zukunftsgerechte Entwicklungen in den Bereichen Gesundheit und Pflege zum Wohle der Menschen anzustoßen. Insgesamt gab es dieses Mal 170 Nominierungen aus allen Landesteilen Bayerns“, so die Ministerin zu Beginn der Verleihung.

„Wir wollen Menschen, die sich Tag für Tag um ihre Angehörigen kümmern und zeitgleich ihr Arbeitsleben stemmen, bestmöglich entlasten. Dabei ist das Konzept der Tagespflege für alle ein Gewinn. Denn während Sie beruhigt in Ihre Arbeit gehen können, ist Ihre Angehörige oder ihr Angehöriger in einer schönen, gemütlichen Umgebung unter professioneller Betreuung mit Menschen gleichen Alters und zusammen. Mit der Tagespflege Neutraubling als Leuchtturmprojekt können wir diese Entlastung auch Menschen bieten, die in der Schichtarbeit tätig sind“, erläutert der Leiter des Referats Ambulante Pflege und Tagespflegen des BRK in Regensburg, Karl-Heinz Grathwohl.

Das Angebot dieser Tagespflege geht sogar noch einen Schritt weiter. Kunden, die Einkäufe oder längere Erledigungen zu tätigen haben, können ihre pflegebedürftigen Angehörigen währenddessen in der „Oase Neutraubling“ betreuen lassen. „Mit diesem Projekt hat das Bayerische Rote Kreuz in Regensburg etwas geschaffen, das uns allen einleuchtet und das es trotzdem so gut wie gar nicht gibt: Sie bieten damit Tagespflege zu den Zeiten an, zu denen sie gebraucht wird. Mit ihrem Angebot haben Sie offene Türen eingerannt: Die Tagespflege Neutraubling ist zu 97 Prozent ausgelastet“, so die Ministerin.

„Diese Auszeichnung macht uns wirklich stolz, weil sie zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, zeigt sich Karl-Heinz Grathwohl zufrieden. Der Gesundheits- und Pflegepreis des Freistaates ist mit jeweils 7.500 Euro dotiert und wird von einer unabhängigen Fachjury unter Vorsitz des Präsidenten der Bayerischen Landesärztekammer, Dr. Gerald Quitterer, ausgewählt. Die Staatsministerin überreichte bei dieser Verleihung auch zwei weiteren Projekten Bayerns höchsten Pflegepreis. Das Universitätsklinikum Erlangen erhielt den Preis für das Projekt „Voice-Weaning“, bei dem neurologischen Patienten die Stimmen von Angehörigen eingespielt werden, um sie aufwachen zu lassen. Für ihr Projekt, Familien mit Kindern, die unter einer chronischen Erkrankung oder Behinderung leiden, eine pflegerisch begleitete Auszeit vom Alltag zu ermöglichen, erhielt der Verein „Kleine Helden“ aus München diese Auszeichnung.


0 Kommentare