25.09.2019, 17:46 Uhr

Gesundheit MINT-Schüler gewinnen Einblicke in die Arbeit am Uniklinikum in Regensburg

Egal ob EKG, Endoskopie oder Reanimation. Schüler und Ärzte waren mit großem Spaß bei der Sache. (Foto: UKR/Marion Schweiger)Egal ob EKG, Endoskopie oder Reanimation. Schüler und Ärzte waren mit großem Spaß bei der Sache. (Foto: UKR/Marion Schweiger)

Schülerinnen und Schüler des MINT-Excellence-Camps besuchten am Dienstag, 24. September, das Universitätsklinikum Regensburg (UKR). Die 20 Jugendlichen konnten Einblicke in die Arbeit verschiedener medizinischer Bereiche gewinnen.

REGENSBURG 20 Schüler dürfen sich während des knapp einwöchigen MINT-Excellence-Camps in Regensburg (22. bis 25. September 2019) den Themenkomplexen Biophysik und Medizinphysik widmen. Die Bandbreite erstreckt sich dabei von medizinischen Untersuchungsmethoden in Strahlentherapie, Röntgendiagnostik, Endoskopie, Ultraschall und EKG bis hin zu pharmazeutischen und biophysikalischen Anwendungen.

Am 24. September machten die MINT-Teilnehmer am UKR Station. Der Tag startete in der Strahlentherapie, wo die Schüler von Professor Dr. Oliver Kölbl, Ärztlicher Direktor des UKR und Direktor der Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie, empfangen wurden. „Ich freue mich immer, wenn sich junge Menschen für Medizin und Forschung begeistern, sie sind unsere Zukunft. Wir als Universitätsklinikum sind der Knotenpunkt, an dem sich Lehre, Forschung und Patientenversorgung treffen und der wissenschaftliche Output gebündelt wird“, so Professor Kölbl. Im Folgenden konnten die MINT-Jugendlichen sehen, welche vielfältigen Aufgaben und welche Therapiemöglichkeiten die Strahlentherapie bereithält. Dazu gehört die Therapie verschiedenster Krebs- und Tumorarten ebenso wie die enge Verbindung zur Abteilung für Medizinische Physik in der Strahlentherapie, die sich mit der Forschung zu aktuellen Themen der Strahlentherapie beschäftigt.

Im Weiteren durften die Schüler Professor Dr. Dirk Hellwig und seinem Team aus der Abteilung für Nuklearmedizin über die Schulter schauen. Auch hier kommen modernste technische Gerätschaften in Diagnostik und Therapie zum Einsatz. „Für die Schüler war es spannend zu sehen, wie Szinthigraphie, SPECT und PET/CT funktionieren und wofür wir unsere hochmodernen Hybridgeräte einsetzen“, erklärt Professor Hellwig. Schilddrüsenerkrankungen, kardiovaskuläre Diagnostik und Krebserkrankungen sind nur einige der Indikationsfelder, welche von der Nuklearmedizin versorgt werden.

Zwischen „Stayin‘ alive“ und Endoskopie

Als dritter Tagesordnungspunkt stand für die Jugendlichen ein Besuch in der Klinik und Poliklinik für Innere Medizin I an. Direktorin Professor Dr. Martina Müller-Schilling und ihr Team zeigten den 20 Teilnehmern die Aufgaben der Klinik. Ultraschall, Endoskopie und EKG standen ebenso auf dem Programm wie ein Reanimationstraining. Mitmachen war hier ausdrücklich erwünscht, so Professor Müller-Schilling: „Wir wollen den jungen Menschen einen Überblick über unsere vielfältige ärztliche Tätigkeit geben. Sonographie und Endoskopie sind praktische Arbeitsbereiche, in denen wir tätig sind. Deshalb ist es uns ein Anliegen wissenschaftliche und praktische Fähigkeiten zu vermitteln.“ Das medizinische Team zeigte den Schülern an einer Erste-Hilfe-Puppe anschaulich, welche Handgriffe bei einer Herzdruckmassage unbedingt sitzen müssen. Zum Rhythmus des Bee Gees-Klassikers „Stayin‘ alive“ durften die Schüler dann selbst Hand anlegen und ihr Wissen in diesem Bereich anwenden. „Natürlich stehen an einem solchen Tag Spaß, Freude und Erkenntnisgewinn im Vordergrund; meine Mitarbeiter und ich hoffen dass wir darüber hinaus Interesse am Lernen und Handeln als Ärzte zum Wohl unserer Patienten geweckt haben“, resümiert Professor Müller-Schilling.

Begeisterung für MINT-Fächer wecken

MINT ist ein Initialwort und vereint die Begriffe Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Das MINT-Excellence-Camp ist eine Initiative, welche begabte Jugendliche eben für diese wissenschaftlichen Disziplinen begeistern möchte. Veranstalter des Camps ist das Werner-von-Siemens Gymnasium in Regensburg, das seit 2011 Mitglied des nationalen Excellence-Schulnetzwerks MINT-EC ist, in Kooperation mit der Vereinigung der bayerischen Wirtschaft (vbw).


0 Kommentare