28.06.2019, 11:37 Uhr

Möchten anderen Mut machen MUT-Tour-Teilnehmer berichten in Regensburg von ihren Erfahrungen

(Foto: Johannes Ruppel)(Foto: Johannes Ruppel)

Am Montag, 1. Juli, kommen sechs Teilnehmer der MUT-Tour nach Regensburg, um vom Projekt und ihrem Umgang mit Depressionen zu berichten.

REGENSBURG Die MUT-Tour ist ein Aktionsprogramm, das sich seit 2012 durch Deutschland bewegt und der Name ist Programm: Mutige Teilnehmer möchten anderen Mut machen, Hilfe anzunehmen und in den Dialog zu treten. Bislang haben 241 depressionserfahrene und -unerfahrene Menschen über 30.700 Kilometer zurückgelegt. Durch tägliche Interviews mit den Medien vor Ort ist es ihnen gelungen, einen unverkrampften Umgang mit dem „D-Wort“ in Form von über 2.600 ermutigenden Berichten weiterzugeben. Vom 15. Juni bis 1. September sind die 6er-Teams wieder in insgesamt elf Etappen in ganz Deutschland unterwegs. Auf Tandems und zu Fuß beim Wandern erleben sie gemeinsam Bewegung und Natur. Durch die Öffentlichkeitsarbeit geben die Teilnehmer ihre Erfahrungen im Umgang mit der Erkrankung weiter und berichten zum Beispiel, dass sich Bewegung positiv auf ihr Wohlbefinden auswirkt. Auch Teilnehmer, die selbst nicht betroffen sind, profitieren von diesem Austausch und begreifen Depressionserfahrungen als eine wertvolle Ressource. Während der MUT-Tour wird es in rund 25 Städten öffentliche Aktionen und Informationsangebote geben. An einigen Orten präsentieren sich zum Beispiel lokale Vereine und Institutionen aus den Bereichen Psychosoziales, Sport und Gesundheit. Außerdem besteht immer wieder die Möglichkeit, die Tandems bei einer der verschiedenen Mitfahr-Aktionen für ein paar Kilometer mit dem eigenen Fahrrad zu begleiten. Informationen hierzu gibt es unter www.mut-tour.de.


0 Kommentare