21.05.2019, 19:48 Uhr

Mentrailing Schäferhündin darf eingesetzt werden – Rettungshund „Wanda“ besteht Erstprüfung

(Foto: Anna Auerbach/Rettungshundestaffel Ostbayern) (Foto: Anna Auerbach/Rettungshundestaff)(Foto: Anna Auerbach/Rettungshundestaffel Ostbayern) (Foto: Anna Auerbach/Rettungshundestaff)

Vor Kurzem haben Hundeführer Alois Fink von der Johanniter-Rettungshundestaffel-Ostbayern und seine Wanda, eine deutsche Schäferhündin, in Schwabmünchen die Prüfung zum Rettungshund in der Sparte „Mantrailing“ erfolgreich abgelegt.

REGENSBURG Für Alois und Wanda war es die Erstprüfung und somit dürfen sie ab sofort auch offiziell bei der Suche von vermissten Personen eingesetzt werden. Nun heißt es für das Team um Alois Fink, den hohen Standard, der von den Hundeführern der Johanniter und ihren Spürnasen gefordert wird, zu halten und weiter auszubauen. Mantrailing ist die Personensuche unter Einsatz von Hunden der Rettungsstaffel. Dabei wird der hervorragende Geruchssinn der Hunde genutzt. Die Mantrailer-Hunde können unter vielen Gerüchen den zur gesuchten Person passenden zuordnen und diese so effektiv und schnell aufspüren. Unterschied zu anderen Fährtenhunden ist dabei die Einsatzmöglichkeit in Gebäuden oder geschlossenen Ortschaften eingesetzt werden. Weitere Infos zur Johanniter-Rettungshundestaffel in Ostbayern gibt es bei Christoph Heitzer unter der Telefonnummer 0172/ 1613439.


0 Kommentare