30.03.2019, 08:03 Uhr

Medizin Neues Gesicht an der Spitze der Unfallchirurgie an der Uniklinik Regensburg

Prof. Dr. Dr. Volker Alt. (Foto: UKR/Klaus Völcker)Prof. Dr. Dr. Volker Alt. (Foto: UKR/Klaus Völcker)

Universität und Universitätsklinikum Regensburg (UKR) bekommen mit Professor Dr. Dr. Volker Alt einen neuen Lehrstuhlinhaber und Leiter für die Unfallchirurgie. Professor Alt tritt ab dem 1. April 2019 die Nachfolge von Professor Dr. Michael Nerlich an und war zuletzt an der Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH tätig.

REGENSBURG Am 31. März 2019 verabschiedet sich mit Professor Dr. Michael Nerlich eine medizinische Institution am UKR in den Ruhestand. Er war seit 1992 unermüdlich als Direktor der Abteilung und später der zur Klinik und Poliklinik aufgewerteten Unfallchirurgie am UKR sowie als Lehrstuhlinhaber für Unfallchirurgie an der Universität Regensburg beschäftigt. Nun wird Professor Dr. Dr. Volker Alt zum 1. April als neuer Lehrstuhlinhaber für Unfallchirurgie an die Universität Regensburg berufen, womit auch die Leitung der Klinik und Poliklinik für Unfallchirurgie am UKR verbunden ist. Er wechselt von Universität und Universitätsklinikum im hessischen Gießen in die Oberpfalz.

Seine medizinische Grundausbildung absolvierte Professor Alt an der Universität Heidelberg. Nach Aufenthalten in Heidelberg, Louisville (USA) und Paris (Frankreich), wechselte er im Zuge seiner Facharztausbildung in die Klinik und Poliklinik für Unfallchirurgie nach Gießen. Professor Alts klinische Schwerpunkte liegen in der Behandlung von Frakturen und Verletzungen des Bewegungsapparates. Ein besonderes Augenmerk von Professor Alt liegt zudem auf der Polytrauma-Versorgung, der Behandlung von Infektionen nach offenen Knochenbrüchen und Gelenkprotheseninfektionen sowie der Versorgung von Schenkelhalsbrüchen. Hinzu kommen die Behandlung von Sportverletzungen und die Versorgung von Frakturen und Verletzungen im Kindes- und Jugendalter. „Wir sind froh, dass wir Professor Alt für unser Haus gewinnen konnten. Seine medizinische Expertise und sein Einsatz für die Forschung werden die klinische Arbeit sowie die Förderung unserer Mitarbeiter und Studierenden nachhaltig bereichern“, ist sich Professor Dr. Oliver Kölbl, Ärztlicher Direktor am UKR, sicher. „Mit meiner Arbeit am UKR möchte ich unseren Patienten eine umfassende und hochkompetente medizinische Versorgung bieten und die hervorragende Arbeit von Professor Nerlich fortführen“, so Professor Alt.

Enge Verzahnung von Forschung, Lehre und Klinik

Mit Professor Alt wechselt nicht nur ein exzellenter Mediziner, sondern auch ein hervorragender Forscher ans UKR. „Ein Schwerpunkt meiner Forschungsarbeit ist die Entwicklung neuer Implantate für die Unfallchirurgie und die Orthopädie.“ Zudem forscht er an neuen Behandlungsmethoden bei Knochen- und Implantat-assoziierten Infektionen sowie bei der Heilung von Frakturen bei Osteoporose mit Hilfe von Biomaterialien.

Für sein Engagement in Regensburg hat Professor Alt klare Vorstellungen. „Mir ist es wichtig, die positive Entwicklung der Klinik für Unfallchirurgie als Referenzzentrum für unfallchirurgische Verletzungen und Krankheitsbilder für Ostbayern und darüber hinaus fortzusetzen und weiter zu stärken.“ Positive Signale sendet er auch an die Studierenden und die Mitarbeiter am UKR. Er wolle die Bereiche der Klinik, Forschung und Lehre zum Wohle einer fundierten Ausbildung und der Schaffung eines kreativen Forschungsumfeldes weiter verzahnen. Seinem neuen Team verspricht der Mediziner ein gutes, professionelles und vertrauensvolles Zusammenarbeiten auf Augenhöhe. „Ich möchte ein Chef sein, zu dem Mitarbeiter und Patienten gerne kommen.“


0 Kommentare