20.02.2019, 11:14 Uhr

Zeckenübertragende Erkrankungen Sensibilisieren und Ängste nehmen – Experten klären über Neuroborreliose auf

(Foto: Erik Karits/123rf.com)(Foto: Erik Karits/123rf.com)

In den letzten Jahren zeichnete sich deutlich der Trend ab, dass die deutsche Bevölkerung ihre Freizeit wieder zunehmend in der Natur verbringt. Gleichzeitig verzichten jedoch immer mehr Menschen auf die empfohlene Schutzimpfung gegen Zeckenbisse. Experten aus dem Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg sprechen am Donnerstag, 21. Februar, über den gesicherten Wissensstand zu Neuroborreliose und FSME.

REGENSBURG In Patientengesprächen stellen Experten der Barmherzigen Brüder immer wieder fest, dass sowohl durch Verharmlosung als auch durch übermäßige Angst viel Verunsicherung in Bezug auf zeckenübertragene Erkrankungen herrscht. Am Donnerstag, 21. Februar, um 18 Uhr findet daher im Krankenhaus Barmherzige Brüder eine Informationsveranstaltung zum Thema zeckenübertragende Erkrankungen statt. Die Veranstaltung soll die Besucher für das Thema sensibilisieren und eventuell unnötige Ängste nehmen.

Im Zuge der Veranstaltung erläutert Neurologe Dr. Lukas Kremmler die Häufigkeit, Verlaufsform und Präventionsmöglichkeiten der Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME). PD Dr. Andreas Ambrosch, leitender Arzt des Instituts für Labormedizin, Mikrobiologie und Krankenhaushygiene, spricht über eine sinnvolle Diagnostik bei zeckenübertragbarer Infektionen und Neurologe Dr. Peter Pöschl klärt schließlich über die bakterielle Infektionserkrankung Neuroborreliose auf. Im Anschluss an die Vorträge stehen die Referenten für Fragen und Diskussionen bereit. Alle Interessierten sind herzlich zu der Veranstaltung eingeladen. Der Besuch ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Das Programm kann auch im Internet unter www.barmherzige-regensburg.de heruntergeladen werden.


0 Kommentare