30.01.2019, 10:37 Uhr

Benefizkonzert der Spitzenklasse Zwei junge Virtuosinnen musizierten für den guten Zweck

(v.li.) Gerhard Harrer, Ulrike Gätzner-Federle, Sabine Beiser, Cosima Federle und Renate Fabritius-Glaßner bei der Spendenübergabe für den Bunten Kreis KUNO Familiennachsorge. (Foto: Stephanie Tschautscher)(v.li.) Gerhard Harrer, Ulrike Gätzner-Federle, Sabine Beiser, Cosima Federle und Renate Fabritius-Glaßner bei der Spendenübergabe für den Bunten Kreis KUNO Familiennachsorge. (Foto: Stephanie Tschautscher)

Für den Bunten Kreis KUNO Familiennachsorge Regensburg der Klinik St. Hedwig sammelten Cosima Federle und ihre Musikpartnerin Berenike Brusis über 600 Euro an Spenden durch ihren Auftritt im Krankenhaus Barmherzige Brüder. Damit kann sichergestellt werden, dass Familien mit frühgeborenen und kranken Kindern nach dem Krankenhausaufenthalt die Hilfe und Unterstützung zukommt, die sie benötigen.

REGENSBURG Am Montag, 28. Januar, fand die Spendenübergabe zu einem Benefizkonzert der Spitzenklasse statt. Im November letzten Jahres verzauberten die Virtuosinnen Cosima Federle (16) aus Regensburg und Berenike Brusis (17) aus München mit anspruchsvollen Stücken am Cello und Klavier ihr Publikum im Mitarbeiterspeisesaal des Krankenhauses Barmherzige Brüder Regensburg. Die beiden jungen Frauen musizieren bereits seit ihrer frühesten Kindheit und sind vielfache Preisträgerinnen auf Regional-, Landes-, und Bundesebene.

Die durch den Auftritt eingegangenen Spenden von 638 Euro gehen nun an den Bunten Kreis KUNO Familiennachsorge Regensburg. Der Bunte Kreis hilft Familien mit chronisch kranken oder mit früh- und risikogeborenen Kindern und leistet nach dem Krankenhausaufenthalt medizinische, pflegerische und psychosoziale Unterstützung, um den Übergang vom Krankenhaus ins eigene Zuhause zu erleichtern.

Zur Spendenübergabe kam Cosima in Begleitung ihrer Mutter Ulrike Gätzner-Federle in die Klinik St. Hedwig, stellvertretend auch für ihre Musikpartnerin Berenike. Cosimas Vater Dr. Christoph Federle ist Oberarzt im Krankenhaus Barmherzige Brüder an der Klinik für Gastroenterologie und Interventioneller Endoskopie. Daher war es nicht der erste Auftritt von Cosima im Ordenskrankenhaus. Schon in der Vergangenheit musizierte sie dort zusammen mit ihren ebenfalls sehr talentierten Geschwistern.

Für Cosima sind die Konzerte immer sehr berührend, aber auch mit viel Spaß verbunden. „Es war ein ganz besonderes Konzert und ein wundervoller Nachmittag für alle Anwesenden“ betonte auch Sabine Beiser, Geschäftsführerin der Klinik St. Hedwig. Cosima und Mutter Ulrike freuen sich, dass sie die Klinik St. Hedwig unterstützen können. Mutter und Tochter haben einen besonderen Bezug zur Klinik, denn Cosima erblickte dort vor 16 Jahren das Licht der Welt. Daher wurde die Spendenübergabe auch mit einer Führung durchs Haus gebührend abgeschlossen.


0 Kommentare