09.01.2019, 08:36 Uhr

Typisierung Lebensretter bei Fußballturnier gesucht

Immer wieder werden Sportler - wie hier der EVR - zum Botschafter für die Typisierung. Foto: EVRImmer wieder werden Sportler - wie hier der EVR - zum Botschafter für die Typisierung. Foto: EVR

Zur diesjährigen Max-Schierer-Fußballmeisterschaft am 12. Januar 2019 werden 40 Mannschaften und zahlreiche Gäste und Besucher erwartet. Und dieses Jahr können die Teilnehmer nicht nur Sieger, sondern auch Lebensretter werden: Die Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern (AKB) ist bei dem Turnier vor Ort und nimmt interessierte Spieler sowie Zuschauer zwischen 17 und 45 Jahren in ihre Stammzellspenderdatei auf.

CHAM Die Stiftung AKB führt eine Stammzellspenderdatei, in der über 315.000 Menschen als freiwillige Spender registriert sind. Über 4400 von ihnen haben bisher durch eine Stammzell- oder Knochenmarkspende einem Leukämiepatienten die Chance auf ein neues Leben gegeben. Jedes Jahr erkranken in Deutschland rund 13.000 Menschen an Leukämie oder einer anderen schweren Erkrankung des blutbildenden Systems. Für viele ist eine Stammzellspende die einzige Hoffnung.

Der Kontakt der Stiftung AKB zur Fußballmeisterschaft entstand durch Christian Eidenhardt, der selbst schon einmal in einer gesundheitlichen Situation dringend Hilfe benötigte. Heute ist er Botschafter der Leukämiehilfe Ostbayern e.V. und möchte diese Großveranstaltung nutzen, um auf die Krankheit hinzuweisen, und die Möglichkeit bieten, Lebensretter zu werden. Unterstützt wird die Aktion durch den Schirmherrn Max Schierer, der auch Namensgeber des Turniers ist: „Jeder Einzelne von uns kann ein Zeichen gegen Blutkrebs setzen!“

Die Typisierung dauert nur wenige Minuten, in denen einige Milliliter Blut abgenommen oder ein Wangenabstrich entnommen, sowie die Daten erfasst werden. Im Anschluss werden die Daten anonymisiert in ein weltweites Spendernetzwerk weitergeleitet. Und möglicherweise gibt es schon in diesem Jahr einen neuen Chamer Lebensretter.

Die Stiftung AKB wird von 11 bis 16 Uhr beim Turnier vertreten sein. Die Mitarbeiter der Stiftung beantworten gerne Fragen zu den Themen Leukämie und Stammzellspende, und erfahrenes medizinisches Personal ist für die Blutabnahme zur Typisierung vor Ort. Sollte das AKB-Team wetterbedingt nicht vor Ort sein können, stehen Lebensrettersets zur Verfügung. Das Lebensretterset enthält alles, was für die Registrierung als Stammzellspender notwendig ist und kann ganz einfach mit nach Hause genommen werden. So kann sich jeder als Stammzellspender registrieren lassen, der möchte. Wer sich nicht typisieren lassen kann oder will, kann trotzdem helfen, Leben zu retten: Durch eine Geldspende an die Stiftung AKB, die die Registrierung neuer Stammzellspender erst ermöglicht.


0 Kommentare