29.03.2018, 14:08 Uhr

Tolle Aktion Der VKKK organisierte Osternestsuche für krebskranke Kinder

Für alle 32 Kinder hatte der VKKK-Osterhase am Palmsonntag ein Nest versteckt. (Foto: VKKK)Für alle 32 Kinder hatte der VKKK-Osterhase am Palmsonntag ein Nest versteckt. (Foto: VKKK)

Das gemeinsame Schicksal verbindet die Familien, die am Palmsonntag, 25. März, der Einladung des VKKK zur Osternestsuche gefolgt sind. 14 Familien mit krebskranken Kindern kamen, um sich bei Kaffee und Kuchen im Elternhaus des Vereins in Regensburg auszutauschen. Für jedes der 32 Kinder hatte der Osterhase ein eigenes Nest versteckt. Die Suche danach wurde zum absoluten Höhepunkt des Nachmittags.

REGENSBURG Die Osternestsuche gehört zu den traditionellen Veranstaltungen, die der Verein zur Förderung krebskranker und körperbehinderter Kinder (VKKK) seit seiner Gründung vor fast 30 Jahren anbietet. Für die Eltern bot der Nachmittag Gelegenheit, sich wieder einmal mit den Familien auszutauschen, mit denen sie gemeinsam ihre schwerste Zeit in der Klinik durchgestanden haben. Oft sind sie zu Freunden geworden. Diese „Stationsfamilie“ bildet auch nach dem stationären Aufenthalt eine wertvolle Gemeinschaft, in der sich die Familien gegenseitig stützen und helfen.

Für den elfjährigen Manuel war jedenfalls klar, dass er zu dem Treffen muss. Seine Mutter erzählt, dass ihr Sohn spontan begeistert war, als die Einladung kam. „Mama, da gehen wir wieder hin, die kennen mich schon, seit ich ein Baby bin“, habe Manuel gesagt. Richtig ins Zeug gelegt für den Nachmittag hat sich auch Sabrina, ebenfalls elf Jahr alt. Die ehemalige Patientin ist begeisterte Bäckerin und hat auch dieses Jahr wieder mit Leidenschaft für den Nachmittag gebacken – genauso wie viele weitere Mütter und Väter. Ganz traditionell durften auch Osterbrot, Schinken und Eier nicht fehlen.

Um den Kindern die Zeit bis zur Nestersuche zu verkürzen, boten Edeltraud Streit und Alexandra Schuster einen Basteltisch für Blumenwindräder und Fädelblumen aus Filz an. Die Nester hatte der Osterhase schließlich ganz nach den Fähigkeiten der Kinder versteckt. Sie waren mal leichter, mal schwieriger zu finden. Die Kinder aus der VKKK-Kletter- und -Bouldergruppe hatten Gelegenheit, ihr ganzes Können einzusetzen und die Nester aus luftiger Höhe zu holen. Irmgard Scherübl, Projektleiterin für den Nachmittag, danke allen ehrenamtlichen VKKK-Helfer vor und hinter den Kulissen. Ihr besonderer Dank galt Martin Kellnhauser vom Café Kelli in Barbing für die 50 Osterhasen aus Lebkuchenteig, die das Team für die kleinen Patienten am Uniklinikum extra verpackt hatte.


0 Kommentare