12.03.2018, 11:41 Uhr

Gesundheitsvortrag Wie schädlich ist Feinstaub für die Gesundheit?

(Foto: Kreisklinik Wörth an der Donau)(Foto: Kreisklinik Wörth an der Donau)

Auch politisch hochaktuell ist das Thema des nächsten Hemauer Gesundheitsforums: Chefarzt Dr. med. Wolfgang Sieber wird am Dienstag, 20. März um 19.30 Uhr im BRK-Seniorenwohnen in Hemau, Anton-Scherübl-Straße 14, über „Umweltbelastungen“ informieren.

HEMAU Denn nicht selten werden diese von Patienten für ihre Erkrankungen verantwortlich gemacht. Der Facharzt (Innere Medizin, Pulmologie, Allergologie, Umwelt- und Sportmedizin) gibt dabei auch ein aktuelles Update über die Umweltmedizin im Raum Regensburg.

Sind Dieselfahrzeuge die einzigen Schadstoffemittenten oder spielen – insbesondere beim Feinstaub – auch noch andere Quellen eine Rolle? Und wie stellt sich die Situation konkret im Raum Regensburg dar? „Es ist unstrittig, dass der Straßenverkehr wesentlich zur Verschmutzung unserer

Umwelt, insbesondere der Luft, sowie zur Klimaveränderung beiträgt“, erläutert dazu Chefarzt Dr. med. Wolfgang Sieber von der Kreisklinik Wörth an der Donau.

Ob allerdings – wie momentan postuliert – alternative Antriebe wie der Elektromotor die ideale „Lösung“ des Problems darstellen, darf laut Sieber bezweifelt werden. Und unter Experten zumindest gilt als sicher, dass der klassische Verbrennungsmotor die automobile Welt noch mindestens zwei bis drei Jahrzehnte begleiten wird, ob als Ottomotor, Dieselmotor oder Hybrid.

„Die Stadt Regensburg gilt mit vielen Überschreitungen der Grenzwerte in den letzten Jahren nicht gerade als eine der saubersten in Bayern“, berichtet Dr. Sieber. Maßnahmen wie Umweltzonen wurden beschlossen, um die Schadstoffbelastungen zu senken. Im Gesundheitsbericht der

Gesundheitsregion Regensburg plus wird zudem von einer erhöhten Rate (rund 20 % mehr bei etwa gleichem Rauchverhalten) von Lungenkrebs in der Stadt Regensburg im Vergleich zum Landkreis berichtet. Auch die Rate von Allergien liegt mit 30 % deutlich über dem Bundesdurchschnitt.

„Auch wir Ärzte werden immer mehr mit gesundheitspolitischen Themen konfrontiert und in die Prävention mit eingebunden. Schließlich werden Umweltbelastungen von vielen Patienten für ihre Erkrankungen verantwortlich gemacht“, informiert Dr. Sieber. Der Eintritt zum Vortrag ist frei.


0 Kommentare