03.03.2018, 09:16 Uhr

Drei Fragen an Angela Jakob – sie hat das Hildegard-von-Bingen-Fasten vor vielen Jahren für sich entdeckt

(Foto: privat)(Foto: privat)

Angela Jakob absolviert zwei Mal im Jahr das Hildegard-von-Bingen-Fasten. Im Interview mit dem Wochenblatt verrät sie, wie das Fasten abläuft, was sie dabei zu sich nimmt und dass die Gesundheit und das Wohlbefinden immer im Vordergrund stehen.

REGENSBURG Am Aschermittwoch hat die Fastenzeit begonnen – wie oft fasten Sie selbst?

Ich faste zwei Mal im Jahr: einmal im Herbst und einmal jetzt im Frühjahr. Ich fange mit dem Fasten immer sonntags an, also nicht am Aschermittwoch, wie traditionell vielleicht oft üblich. Und das Ende meiner Fastenzeit ist dann auch wieder an einem Sonntag – das ist ein schöner Rahmen, denn dann gehe ich in die Kirche und im Anschluss an den Gottesdienst ist dann das Fastenbrechen.

Wie gestalten Sie Ihre Fastenzeit?

Das Hildegard-von-Bingen-Fasten beginnt mit drei Entlastungstagen, während denen schon ganz bewusst vor allem auf Eiweiß und Koffein verzichtet wird. Denn der plötzliche Verzicht von Koffein während der Fastenzeit, kann zu starken Kopfschmerzen führen. Mit den drei Entlastungstagen vorab kann man das umgehen. Es folgen sieben strenge Fastentage und die anschließenden Wochen ist eine gemäßigte Fastenzeit. Es gibt Dinkelbrot und Gemüsesuppe zu essen. Und auch ein paar Mandeln gelegentlich sind erlaubt. Wichtig ist bei Hildegard von Bingen das ganzheitliche Wohlbefinden des Körpers. Es geht also nicht vordergründig um die Entschlackung, wie bei vielen anderen Fastenmethoden. Denn auch von innerlich krankmachenden Lastern, wie Neid, Maßlosigkeit oder Existenzangst, gilt es, sich in der Fastenzeit zu lösen und zu befreien.

Gibt es Menschen, die nicht fasten sollten?

Nicht fasten sollten Schwangere, ansonsten ist jeder für das gemäßigte Dinkelfasten nach Hildegard von Bingen geeignet: egal ob jung, alt, gesund oder schwerkrank. Gesund zu bleiben oder gesund zu werden und das sowohl körperlich als auch seelisch, das ist das Ziel des gemäßigten Fastens.


0 Kommentare