08.12.2017, 12:56 Uhr

„Großzügige Spende“ Kolpingsfamilie Schierling spendet 500 Euro für das Johannes-Hospiz

Foto: Jonas Drechsler (Foto: Jonas Drechsler)Foto: Jonas Drechsler (Foto: Jonas Drechsler)

Zum zweiten Mal darf sich das Johannes-Hospiz Pentling über eine Spende der Kolpingsfamilie aus Schierling freuen. Die erste Vorsitzende Evi Reinl und ihr Stellvertreter, Rudi Schmid, übergaben 500 Euro an Hospizleiterin Sabine Sudler.

SCHIERLING/PENTLING Sudler hieß die Besucher willkommen und informierte über die Arbeit im Hospiz. Vor allem berichtete sie von der Arbeit ihres Personals. „Ohne das Team würde hier nichts laufen, ob Hausmeister oder Pflege“, betonte Sudler. Rudi Schmid, der zu seiner Zeit in der Bundeswehr Altenpfleger gelernt hatte, erinnerte sich an die psychischen Belastungen, denen das Personal tagtäglich ausgesetzt wird. Diese Aufgaben verdienen höchstes Lob und respektvolle Anerkennung. Um die Arbeit im Johannes-Hospiz weiterhin zu unterstützen und vor allem todkranken Menschen einen Abschied in Würde zu ermöglichen, waren sich die Vorsitzende der Kolpingsfamilie Schierling schnell einig, dass das Geld im Johannes-Hospiz Pentling gut aufgehoben ist.

Die Kolpingsfamilie aus Schierling feiert nächstes Jahr ihr 50-jähriges Bestehen. Zurzeit besteht die Kolpingsfamilie aus 340 Mitgliedern in vier Familiengruppen. Die Gewinne werden überwiegend an soziale Einrichtungen in der Region gespendet. Aktuell werden somit 42 Einrichtungen, darunter auch der „Strohhalm“ in Regensburg, unterstützt.

Im Anschluss übergaben Evi Reinl und ihr Kollege Rudi Schmid den Spendenscheck über 500 Euro. „Wir sind sehr dankbar für diese großzügige Spende. Vereine und Institutionen wie die Kolpingsfamilie sind für uns wichtige Multiplikatoren. Solche Veranstaltungen unterstützen uns nicht nur finanziell, sondern verstärken auch unsere öffentliche Wahrnehmung“, berichtet Sabine Sudler.


0 Kommentare