05.12.2017, 22:27 Uhr

Kampf gegen Krebs Fanclub „Eisbär‘n Power“ spendete bei jedem EVR-Tor, das im November geschossen wurde

Christian Fuchs, Nadine Guggenberger, Franz Hautmann, Sabine Haase. (Foto: Traumzeit e. V.)Christian Fuchs, Nadine Guggenberger, Franz Hautmann, Sabine Haase. (Foto: Traumzeit e. V.)

Man nehme eine Eishockey-Mannschaft sowie zahlreiche Fans und überzeuge sie, sich für einen guten Zweck zu engagieren. Bereits zum jetzt fünften Mal organisierten Christian Fuchs und Franz Hautmann vom EVR-Fanclub „Eisbär‘n Power“ eine Spendenaktion der besonderen Art.

REGENSBURG Der Monat November gilt besonders unter Eishockeyspielern (aber auch bei anderen Sportlern) als besonderer Monat, um auf den Kampf gegen Krebs aufmerksam zu machen. Der Fanclub wollte dazu etwas beitragen und hat sich folgendes überlegt: Je EVR-Tor, das bei einem November-Spiel erzielt wird, spendet jeder Teilnehmer einen Euro. Je mehr teilnehmen und umso erfolgreicher das Team spielen wird, desto mehr kommt zusammen. Die Teilnahme war für die Mitglieder natürlich freiwillig. Von Spiel zu Spiel kam eine Vielzahl an Toren hinzu, sodass es am Ende 30 Mal im gegnerischen Tor klingelte. Es wurde 30 Mal gejubelt und jeder der 27 Teilnehmer zahlte 30 Euro als Spende ein. Die Organisatoren sind begeistert, dass so viele mitgemacht haben und die Sache schnell eine gewisse Eigendynamik bekam. So beteiligte sich auch ein Weidener Eishockeyfan, als er von dieser Aktion erfahren hat. Es gab noch viele weitere Einzelspenden, unter anderem auch aus den USA, sowie einen großzügigen Betrag der Eisbären GmbH. Am Ende entstand die unglaubliche Summe von 2.000 Euro!

Im Rahmen der Weihnachtsfeier des Fanclubs wurde an Nadine Guggenberger undSabine Haase, erste und dritte Vorsitzende von Traumzeit e. V., die Spende überreicht. „Super, wie sich aus einer kleinen Idee etwas großes entwickelte. Vielen Dank an alle EVR Fans und ein Dankeschön an die Eishockey Profis, die so viele Tore geschossen haben!“, so Nadine Guggenberger von Traumzeit e.V.. Die beiden Organisatoren ergänzen: „Wir freuen uns sehr, dass wir Dank der Aktion eine große Gruppe krebskranker Kinder, deren Geschwister und Eltern zu einem Eishockey-Heimspiel einladen und weitere Herzenswünsche erfüllen können, die den Kindern wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubern.“


0 Kommentare