21.03.2019, 09:33 Uhr

Viele Infos Angebot der Schwangerschaftsberatung sehr gut angenommen

Landrat Michael Fahmüller (re.) und Gesundheitsamtsleiter Dr. Ludwig Müller (il.) mit Monika Wesinger-Demuth (2. v. li.) und Marianne Spielbauer von der Fachstelle für Schwangerschaftsberatung. (Foto: Landratsamt Rottal-Inn)Landrat Michael Fahmüller (re.) und Gesundheitsamtsleiter Dr. Ludwig Müller (il.) mit Monika Wesinger-Demuth (2. v. li.) und Marianne Spielbauer von der Fachstelle für Schwangerschaftsberatung. (Foto: Landratsamt Rottal-Inn)

Die Fachstelle für Schwangerschaftsberatung stellte diese Woche ihren Tätigkeitsbericht 2018 und die Statistik für die Jahre 2016-2018 bei Landrat Michael Fahmüller vor. Das Angebot der allgemeinen Schwangerschaftsberatung wird immer mehr in Anspruch genommen und steigt seit 2016 deutlich an. Dabei variieren die Inhalte der Beratungsgespräche je nach Situation. Das Thema Elterngeld, Elternzeitanträge, Vereinbarkeit von Familien und Beruf aber auch generelle Fragen zu Empfängnis, Schwangerschaft, Geburt und der Zeit danach können behandelt werden.

ROTTAL-INN Die Beratung richtet sich an schwangere Frauen, Paare und Eltern mit Kinder bis zu 3 Jahren und wird meist auf drei bis vier Gespräche verteilt. Auch Frauen, die sich in einer persönlich schwierigen Lebenssituation befinden, können sich jederzeit an die Beratungsstelle wenden und auf Unterstützung hoffen. Gemeinsam mit den Klientinnen suchen die Beraterinnen gute Lösungen für die individuelle Lebenslage.

Wer sich in einem Schwangerschaftskonflikt befindet und über einen Schwangerschaftsabbruch nachdenkt, bekommt schnellst möglichst einen Termin für ein Beratungsgespräch. Ein weiterer Aufgabenbereich der Fachstelle für Schwangerschaftsberatung ist die Sexualpädagogik an Schulen. Im Jahr 2018 wurden 13 Präventionsveranstaltungen durchgeführt.

„Seit vielen Jahren steht die Beratungsstelle Schwangeren und werdenden Eltern mit Rat und Tat zur Seite“, lobte der Landrat das Engagement seiner beiden Damen. „Mit ihrem qualifizierten Beratungsangebot leisten sie unverzichtbare Dienste für die Bürgerinnen und Bürger.“

Die Beraterinnen verfügen über eine umfassende Beratungskompetenz und viel Einfühlungsvermögen. Die Beratung ist vertraulich, kostenlos, auf Wunsch anonym und immer unabhängig von Herkunft und Religion. Die Beratungsstelle ist von Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr und Montag und Donnerstag von 13.30 bis 16 Uhr geöffnet. Terminvereinbarung und weitere Informationen hierzu gerne telefonisch an Monika Wesinger-Demuth, 08561/20-422 oder an Marianne Spielbauer, 08561/20-440. Die Beratungen finden in den Räumen der Kreisentwicklung im 1 Stock des Sparkassengebäudes, Bahnhofstraße 19, Eingang Ost in Pfarrkirchen, statt.


0 Kommentare