11.12.2017, 11:29 Uhr

Bayernweite Aktion 18 Millionen Kilometer mit dem Rad zur Arbeit

Nach Abschluss der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ erhielten die Gewinner nun ihre Preise. (Foto: AOK)Nach Abschluss der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ erhielten die Gewinner nun ihre Preise. (Foto: AOK)

Die Mitmachaktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ hat bayernweit über 60.000 Menschen bewegt – so viele wie noch nie. Insgesamt radelten die Teilnehmer rund 18 Millionen Kilometer. Im Landkreis Rottal-Inn nahmen rund 400 Mitarbeiter an der Aktion teil.

ROTTAL-INN Durch den Verzicht aufs Auto haben sie über 3.500.000 Kilogramm CO2 eingespart. „Damit ist die Aktion ein Gewinn sowohl für die Umwelt, aber vor allem auch für die Radler selbst – denn Radfahren ist gesund“, so Daniel Gansmeier, Direktor der AOK Rottal-Inn.

Im Landkreis Rottal-Inn sind rund 400 Beschäftigte „Mit dem Rad zur Arbeit“ gefahren. „Besonders aktiv waren in diesem Jahr die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Firma Laumer“, lobt Daniel Gansmeier. Sie stellten mit 42 Fahrern die stärkste Radlergemeinschaft, gefolgt vom Krankenhaus Eggenfelden mit 26 Teilnehmern.

Es gab aber auch noch attraktive Preise zu gewinnen. Nach Abschluss der Aktion wurden nun die Gewinner ermittelt. Den regionalen Hauptpreis gewann Peter Exl aus Julbach. Er fuhr täglich 5 km von Julbach nach Simbach am Inn und zurück. Weitere Gewinner sind: Stefanie Kronberger aus Eggenfelden und Stephan Neff aus Wurmannsquick. Sie erhielten aus der Hand von AOK-Direktor Daniel Gansmeier Gewinne „rund um das Fahrrad“, als Hauptgewinn gab es ein Fahrrad. Die Preise wurden wie immer alle gesponsert und nicht aus AOK-Mitgliedsbeiträgen finanziert.

Der DGB Bayern und die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V. unterstützen die gemeinsame Initiative von ADFC und AOK im Freistaat. Beide Partner sind von Anfang an dabei. Die vbw fördert die Initiative finanziell. Staatsministerin Melanie Huml vom Bayerischen Ministerium für Gesundheit und Pflege ist die Schirmherrin der Aktion.


0 Kommentare