04.03.2020, 14:50 Uhr

Zweiter Corona-Fall Vilshofner hat sich wohl während Iran-Aufenthalts infiziert

 Foto: ontakrai/123rf.com Foto: ontakrai/123rf.com

Die ersten Veranstaltungen werden vorsichtshalber abgesagt.

Vilshofen/Passau. Wie auf der Pressekonferenz heute Mittag am Klinikum Passau bereits mitgeteilt, gibt es im Landkreis Passau einen zweiten bestätigten Infektionsfall mit dem Corona-Virus. Es handelt sich um eine männliche Person aus dem Bereich Vilshofen. Für eine Verbindung zum ersten aufgetreten Fall – der Betroffene ist ebenfalls aus Vilshofen – gibt es bislang keinerlei Hinweise. Die Erkrankung im nunmehr zweiten Fall ist nach einem Aufenthalt im Iran aufgetreten.

Für die weitere Behandlung wird der Betreffende noch heute ins Krankenhaus Vilshofen (Landkreis Passau Gesundheitseinrichtungen) auf eine entsprechende Isolierstation gebracht. Am Standort Vilshofen stehen 6 Isolierzimmer (12 Betten) zur Verfügung. Sollte es einen größeren Anfall an Coronavirus-Patienten geben, würden 20 weitere Betten in Isolierzimmern die Kapazitäten erweitern. Von den drei Krankenhausstandorten im Landkreis (Rotthalmünster, Vilshofen, Wegscheid) wird Vilshofen künftig der sein, an dem bestätigte Corona-Fälle stationär aufgenommen und behandelt werden.

Der erste mit dem Covid-19 Virus infizierte Vilshofner ist Mitarbeiter in der Außenstelle des Jobcenters in Vilshofen. Dr. Klaus Stein, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit und Alexander Wagner, Geschäftsführer des Jobcenters Passau Land, betonen, dass sofort alle notwendigen und erforderlichen Maßnahmen ergriffen worden sind, um die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Kundinnen und Kunden zu schützen. „Wir stehen in ständigem Kontakt mit dem zuständigen Gesundheitsamt. Alle Kontaktpersonen sind identifiziert und werden vom Gesundheitsamt getestet.“

Die Außenstelle des Jobcenters Passau Land in Vilshofen bleibt voraussichtlich bis einschließlich 11. März geschlossen. Vereinbarte Gesprächstermine entfallen in dieser Zeit. Anliegen können telefonisch unter der Nummer 08541 960444 oder in dringenden Fällen direkt im Jobcenter in Passau, Dr.–Hans–Kapfinger–Str. 14c, erledigt werden.

Die Geschäftsstelle der Arbeitsagentur, die sich im gleichen Gebäude wie das Jobcenter befindet, wurde heute geschlossen, ist aber morgen, den 5. März, wieder geöffnet. Nach Auskunft des Gesundheitsamtes bestehen keine Bedenken, den Dienstbetrieb wiederaufzunehmen.

Inzwischen werden als Vorsichtsmaßnahmen die ersten Veranstaltungen abgesagt. Zu zum Beispiel das Treffen des Internationalen Frauentreffs vom Verein Gemeinsam leben und lernen in Europa, am 11. März in der Wissenswerkstatt Passau. Auch der 35. niederbayerische Regionalwettbewerb „Jugend forscht“, ursprünglich angesetzt für den 12. und 13. März, wird nicht wie geplant stattfinden. Die Veranstalter möchten angesichts des ersten bestätigten Corona-Virus-Falls in Niederbayern keine Risiken eingehen und folgen damit auch den Empfehlungen der zuständigen Behörden. Aus organisatorischen Gründen ist ein Ausweichtermin nicht vorgesehen.


0 Kommentare