26.03.2019, 13:58 Uhr

Bergwacht Passau/Dreisessel Ausstattung für Massenanfall von Notfallpatienten

Lukas Wallisch von der Bergwacht Passau/Dreisessel mit d dem neuen Anhänger. (Foto: Bergwacht Passau/Dreisessel)Lukas Wallisch von der Bergwacht Passau/Dreisessel mit d dem neuen Anhänger. (Foto: Bergwacht Passau/Dreisessel)

Die Bergwacht Passau/Dreisessel wurde kürzlich im Rahmen eines Pilotprojektes der Bergwacht Bayern mit einer Spezialausstattung „Massenanfall von Notfallpatienten und Betroffenen im unwegsamen Gelände“ ausgestattet.

PASSAU „Diverse Einsatzszenarien in der Vergangenheit, wie beispielsweise das Zugunglück in Bad Aibling, haben gezeigt, dass die Rettung bei einem Massenanfall im unwegsamen Gelände eine logistische Herausforderung darstellen kann - beim Großeinsatz in Bad Aibling wurden beispielsweise Hubschrauber mit Rettungswinde als Shuttle von der Unglücksstelle zum Behandlungsplatz eingesetzt“, weiß stellvertretender Bereitschaftsleiter Stefan Berger. „Diese speziellen Rettungsverfahren erfordern spezielles Rettungsgerät - und vor allem muss das Material zeitnah in ausreichender Anzahl zur Verfügung stehen“.

Alle bayerischen Bergwachten und die Luftrettungsbetreiber sind grundsätzlich mit Luftrettungsbergesäcken ausgestattet. „Die Kunst bei dieser Art von Unglücksfällen besteht allerdings darin, große Mengen an Rettungsgerät schnell an der Einsatzstelle bereitstellen zu können“ erklärt Berger. Dieses Thema hat die Bergwacht Bayern aufgegriffen und ein Pilotprojekt ins Leben gerufen - die Bergwacht Passau/Dreisessel wurde mit einem Anhänger ausgestattet, in dem insgesamt 10 Luftrettungsbergesäcke und weiteres Material für den Massenanfall von Notfallpatienten vorgehalten wird. Die Bergwacht Passau/Dreisessel kann mit diesem Material rund um die Uhr überregional angefordert werden und verbringt die Zusatzausstattung entweder bodengebunden zur Einsatzstelle, oder übergibt die Ausstattung an einen Hubschrauber, der das Material dann zum Einsatzort bringen kann.

Trainiert werden die Verfahren der verschiedenen Flugmuster im weltweit einzigartigen Ausbildungszentrum der Bergwacht Bayern in Bad Tölz im Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung. Die standardisierten Verfahren werden in der Ausbildung zur aktiven Bergwachteinsatzkraft trainiert und geprüft. Jährlich muss eine aktive Einsatzkraft zur Rezertifizierung Luftrettung im Simulationszentrum. Die Einsatzkräfte der Bergwacht Passau/Dreisessel trainieren auch heuer wieder am Tag des Sports bei einem Echtflugtraining am Dreisessel.


0 Kommentare