15.05.2018, 21:52 Uhr

EFCNI zu Besuch in Passau Stiftung „European Foundation for the Care of Newborn Infants“ besichtigt Kinderklinik

Das Team von EFCNI („European Foundation fort he Care of Newborn Infants“) zu Besuch im EBZ der Kinderklinik Dritter Orden Passau. (Foto: Stefanie Starke)Das Team von EFCNI („European Foundation fort he Care of Newborn Infants“) zu Besuch im EBZ der Kinderklinik Dritter Orden Passau. (Foto: Stefanie Starke)

„In sämtlichen Städten auf der ganzen Welt werfen wir einen Blick in die jeweiligen Kinderkliniken, speziell auf die Stationen für kranke Neugeborene und Frühgeborene – Passau hat mir nun schon zum zweiten Mal eine Gänsehaut beschert“, erzählt Silke Mader, die Geschäftsführerin und Vorsitzende der EFCNI „European Foundation fort he Care of Newborn Infants“.

PASSAU Die Stiftung setzt sich seit nunmehr zehn Jahren für die Versorgung und die Belange von Frühgeborenen und ihren Familien ein – Mitbegründer der Stiftung war neben der heutigen Geschäftsführerin auch Kinderklinik-Chefarzt Prof. Dr. Matthias Keller.

„Es ist unglaublich zu sehen und zu erleben, dass die Standards, die wir damals gemeinsam erarbeitet haben, hier in Passau tatsächlich in die Realität umgesetzt wurden – die Kinderklinik in Passau ist ein Musterbeispiel in der Versorgung von Frühgeborenen“, ist Silke Mader erneut beeindruckt vom Besuch im ElternBaby- und Familienzentrum in Passau – „es ist genauso, wie wir es uns damals vorgestellt haben.“ Gemeinsam mit ihrem Team war es der Stiftungsvorsitzenden ein Anliegen, die Einrichtung in Passau zu besuchen – die Intention kam dabei von ihren Mitarbeitern selbst.

„Passau ist immer eine Reise wert. Wir wollen die Idee von der gelebten Frühgeborenenversorgung in Passau in die Welt hinaustragen“, sind sich die knapp 15 Stiftungsmitarbeiter nach einem Rundgang durch das neue EBZ einig.


0 Kommentare