17.04.2018, 08:59 Uhr

„Das Geld sollte an die Kinder gehen“ Familie erfüllt letzten Wunsch von Ehemann, Papa und Opa

Bei der gemeinsamen Spendenübergabe: (v.l.) Amanda Aßberger, Anita Veit mit Tochter Anna Aßberger, Alina Aßberger, Gerda Aßberger, Gerhard Aßberger mit Kinderklinik-Geschäftsführer Reinhard Schmidt. (Foto: Stefanie Starke)Bei der gemeinsamen Spendenübergabe: (v.l.) Amanda Aßberger, Anita Veit mit Tochter Anna Aßberger, Alina Aßberger, Gerda Aßberger, Gerhard Aßberger mit Kinderklinik-Geschäftsführer Reinhard Schmidt. (Foto: Stefanie Starke)

„Es war ihm immer wichtig, dass wir kranke Kinder, Frühchen und ihre Familie hier in der Region unterstützen“, erzählt Gerda Aßberger bei einer kleinen familiären Spendenübergabe in der Kinderklinik Dritter Orden Passau.

HAUZENBERG/PASSAU „Das war immer sein Wunsch. Aufgrund seiner engen Verbundenheit zur Kinderklinik wollen wir das Geld nun direkt an kranke Kinder und ihre Familien hier in der Region weitergeben“, erzählen auch seine Kinder und Enkelkinder. Insgesamt 850 Euro sind zusammengekommen: 700 Euro an Spendengeldern und zusätzlich nigel-nagel-neue Kinderklamotten im Wert von 150 Euro – all das hat die Familie nun an das Team der Kinderklinik übergeben. Im Rahmen der Spendenübergabe hat sich die Familie gleich noch ein Bild vom neuen Eltern-Baby- und Familienzentrum an der Kinderklinik gemacht. „Es ist schön zu wissen, wo die Gelder im Namen von unserem Josef landen – und, dass sie hier gebraucht und sinnvoll eingesetzt werden“, so das abschließende Fazit der Familie. Im Rahmen der Spendenübergabe hat Gerhard Aßberger weitere 200 Euro der Freiwilligen Feuerwehr Raßberg übergeben. Einige Mitglieder hatten sich hier im Rahmen der mittlerweile weit verbreiteten Cold-Water-Challenge zu Gunsten der Kinderklinik eingesetzt.


0 Kommentare