26.02.2018, 12:25 Uhr

Eiskaltes Fußbad im Rannasee Azurit-Seniorenzentrum Wegscheid nimmt an „Cold Water Challenge“ teil

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Am 20. Februar wurde das Azurit-Seniorenzentrum Wegscheid vom „Pflegedienst im Wegscheider Land“ unter der Leitung von Emma Kasberger für die „Cold Water Challenge“ nominiert.

WEGSCHEID Damit war das Team der Wegscheider Senioreneinrichtung herausgefordert, sich ins winterlich kalte Nass zu begeben. Sollte dies nicht im vorgegebenen Zeitrahmen erfolgen, müsste man dem Herausforderer eine Brotzeit spendieren.

Doch das Team des Azurit-Seniorenzentrums Wegscheid nahm die Herausforderung gerne an, und so begab sich am Tag nach der Nominierung nachmittags eine Gruppe von 16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Senioreneinrichtung einschließlich Hausleiter Vincenz Hopper und Pflegedienstleitung Jacqueline Eißmann zum nahe gelegenen Rannasee, um die gestellte Aufgabe zu erfüllen. Obwohl ein Großteil des Sees zugefroren war, standen die Mitarbeiter der Senioreneinrichtung mit hochgekrempelten Hosen gut gelaunt im eiskalten Nass. Unterstützung bekamen sie dabei von den Kolleginnen und Kollegen, die die Teilnahme des Azurit-Teams an der „Cold Water Challenge“ vom Seeufer aus verfolgten.

Als alle Füße wieder trocken und warm verpackt waren, nominierte das AZURIT Seniorenzentrum Wegscheid seinerseits drei weitere Teilnehmer für die „Cold Water Challenge“. Falls diese nicht an der „Cold Water Challenge“ teilnehmen, wird eine Brotzeit für das Azurit-Team fällig. Die Nominierten sind die Gemeinschaftspraxis für Allgemeinmedizin Barbara Christl/Dr. Gerhard Wimmer in Wegscheid, die Hausärztliche Gemeinschaftspraxis Dres. Grünberger in Untergriesbach sowie die Station 2 des Krankenhauses Wegscheid.

„Wie es sich bei der „Cold Water Challenge“ gehört, wird auch eine kleine Spende verteilt: Der Kindergarten Wildenranna bekommt von uns eine Spende in Höhe von 100 Euro“, so Vincenz Hopper, Hausleiter des Azurit-Seniorenzentrums Wegscheid.


0 Kommentare