05.12.2017, 11:06 Uhr

Eishockey-Fanfahrt für den guten Zweck 1.000 Euro zu Gunsten der Spendenkampagne „erfahren“

Der 1. EFC beim der Spendenübergabe in der Kinderklinik: (v.l.) Vorsitzender Marcus Fischer, Kassier Martin Tischler, Chefarzt Prof. Dr. Matthias Keller und Gastwirt Florian Barnerssoi. (Foto: Stefanie Starke)Der 1. EFC beim der Spendenübergabe in der Kinderklinik: (v.l.) Vorsitzender Marcus Fischer, Kassier Martin Tischler, Chefarzt Prof. Dr. Matthias Keller und Gastwirt Florian Barnerssoi. (Foto: Stefanie Starke)

Und schon wieder gab es eine Eishockey-Fanfahrt für den guten Zweck!

PASSAU „Eine gemeinsame Reise, die uns wieder jede Menge Spaß gebracht hat und gleichzeitig auch noch Gutes bewirkt“, ist Marcus Fischer, der erste Vorsitzende des 1. Eishockeyfanclub Passau e.V., glücklich wieder eine Spende an die Kinderklinik Dritter Orden Passau übergeben zu dürfen – auch wenn die Passau Black Hawks beim Auswärtsspiel gegen die Erding Gladiators leider wenig glänzen konnten – „wir hatten dennoch Spaß, das sieht man auch am Spendenbetrag“, so Fischer.

Gemeinsam mit Unterstützern, wie dem Gasthaus Öller und der Metzgerei Kroiss hatte der 1. EFC bereits zum zweiten Mal eine Fanfahrt unter dem Motto „wir fahren fürs Leben“ organisiert, angelehnt an die Spendenkampagne der Kinderklinik – so ist bereits am 20. Oktober ein Bus voll mit Fans zum Black Hawks-Spiel nach Erding gefahren, guter Dinge und für den guten Zweck!

„Essen und Getränke wurden gesponsert und wir haben uns während der Fahrt um gute Stimmung bemüht – da sind die Sachen natürlich weggegangen wie nix“, so Fischer. Zudem hatten die Black Hawks selbst zwei Originaltrikots für eine Versteigerung im Bus zur Verfügung gestellt und Öller-Wirt Florian Barnerssoi hat den Spendenbetrag schließlich auf glatte 1.000 Euro aufgerundet.

„Die Spendenkampagne ist mittlerweile abgeschlossen und wir freuen uns, dass wir mit der gemeinsamen Aktion mit den 1.000 Euro nochmals einen Abschlusspunkt setzen dürfen“, so Barnerssoi, der gemeinsam mit seiner Frau Heidi (alias Vivian Lindt) die Kinderklinik bereits seit Anbeginn der Bauvorhaben rege unterstützt.


0 Kommentare