30.03.2018, 11:03 Uhr

16.000 Euro vom Klinik-Förderverein Lebensrettende Spende

Erfreut über das neue Gerät (vlnr): Chefarzt Dr. Hans-Ulrich Kain, der pflegerische Leiter des Aufnahmezentrums, Florian Rademacher, Chefarzt Dr. Martin Kahl und Chefarzt Dr. Stefan Trabhardt.  (Foto: Kliniken Mühldorf)Erfreut über das neue Gerät (vlnr): Chefarzt Dr. Hans-Ulrich Kain, der pflegerische Leiter des Aufnahmezentrums, Florian Rademacher, Chefarzt Dr. Martin Kahl und Chefarzt Dr. Stefan Trabhardt. (Foto: Kliniken Mühldorf)

Der Klinik-Förderverein hat der Kreisklinik Mühldorf mit einer Spende in Höhe von 16.000 Euro die Anschaffung eines lebensrettenden Geräts zur Durchführung einer Herzdruckmassage ermöglicht. Mit dem Gerät kann eine Herzdruckmassage automatisch und präzise software-gesteuert vorgenommen werden, auch über längere Zeiträume.

MÜHLDORF Der Vorteil liegt darin, dass bei einer Reanimation die notwendige Herzdruckmassage nicht mehr ausschließlich von medizinischem Personal durchgeführt werden muss und damit Hände frei sind für weitere lebenserhaltende Maßnahmen.

Zudem kann unter laufender Reanimation auch eine Herzkatheteruntersuchung und Gefäßeröffnung erfolgen. Außerdem ist es möglich, zum Beispiel bei einer Auflösungsbehandlung bei schwerer Lungenembolie einen längeren Zeitraum zu überbrücken. Auch sind Transporte innerhalb des Krankenhauses und Umlagerungen des Patienten mit besserer Qualität der Reanimationsmaßnahmen durchführbar. Seit seiner Anschaffung wurde das Gerät, das von einem Hersteller aus Bayern stammt, schon mehrmals mit sehr guten Ergebnissen eingesetzt. Der Förderverein der Kreisklinik Mühldorf finanziert seit seiner Gründung vor mehr als zwölf Jahren mit großzügigen Spenden und Beiträgen die Anschaffung medizinischer Geräte und anderer Ausstattungsgegenstände.


0 Kommentare