24.12.2017, 12:10 Uhr

Sie möchte auf Nummer sicher gehen BRK Kreisverband gratuliert 500. Hausnotrufteilnehmerin

Im Bild (vlnr): Roland Seidel (BRK KV Mühldorf), Helga Reinelt, Tanja Maier (Kreisgeschäftsführerin BRK KV Mühldorf). (Foto: BRK Kreisverband Mühldorf)Im Bild (vlnr): Roland Seidel (BRK KV Mühldorf), Helga Reinelt, Tanja Maier (Kreisgeschäftsführerin BRK KV Mühldorf). (Foto: BRK Kreisverband Mühldorf)

„Ich möchte einfach auf Nummer sicher gehen“, sagt Frau Reinelt aus Mühldorf. Sie ist die 500. Hausnotrufteilnehmerin des BRK im Landkreis Mühldorf. Das BRK gratulierte jüngst herzlich.

MÜHLDORF Die Tür wird von einer rüstigen und feschen Seniorin geöffnet, die uns freundlich herein bittet.Frau Reinelt, die 500. Hausnotrufteilnehmerin Landkreis. Aus diesem Grund  besuchen sie die Kreisgeschäftsführerin BRK-Tanja Maier und der technische Mitarbeiter Roland Seidel und bedanken sich mit einem Blumenstrauß.

 

„Ich lebe allein, bin noch rüstig und komme sehr gut alleine zurecht, aber es kann ja immer etwas passieren.“ Frau Reinelt berichtet, dass Ihr Sohn im Ausland lebe und Sie keine näheren Verwandten in der Umgebung habe. „Natürlich habe ich ein freundliches Verhältnis zu meinen Nachbarn, aber wenn ich früh um drei Hilfe brauche, möchte ich niemanden stören. Beim BRK weiß ich, dass ich schnell und kompetent Hilfe bekomme.“

 

Sie hat sich dazu entschieden, dass ihr Hausschlüssel anonym an der Mühldorfer Rettungswache hinterlegt wird und vor allem die Tatsache, dass im Ernstfall auch der Rettungsdienst den Schlüssel direkt mitnimmt und somit ganz schnell in die Wohnung kommt, hat sie überzeugt.

 

Der Hausnotruf des BRK bietet neben dem aktiven Hilferuf auch einen sogenannten 24 Stunden Alarm an, das heißt, wenn sich die Senioren binnen 24 Stunden nicht mit einem Knopfdruck aktiv kurz melden, wird von Seiten des BRK überprüft, ob alles in Ordnung ist. Im BRK Kreisverband Mühldorf verantwortlich für den Hausnotruf ist Frau Rosemarie Huber (Tel. 08631/3655-26, huber@kvmuehldorf.brk.de), die Fragen rund um das Gerät und diesen Dienst gerne beantwortet. Jetzt freut sich Frau Reinelt auf die Feiertage, an denen sie ihr Sohn besuchen wird. Mit guten Wünschen für ein frohes Fest und für einen guten Start ins neue Jahr verabschieden sich die BRK’ler wieder.


0 Kommentare