15.05.2020, 18:11 Uhr

Neue Schulleiterin am Klinikum Abschied von Marie-Luise Emslander


Über 40 Jahre hat Marie-Luise Emslander am Klinikum Landshut gewirkt, davon mehr als 20 Jahre lang als Leiterin der Berufsfachschule für Krankenpflege. Am Mittwoch wurde die Schulleiterin in den Ruhestand verabschiedet, ihre Nachfolgerin Silke Steffl offiziell vorgestellt.

Landshut. Die Ausbildung von zukünftigen Pflegekräften war schon immer ein großes Anliegen für sie: „Wissen an junge Menschen weiterzugegeben, hat mich erfüllt und mir viel Freude bereitet“, so Marie-Luise Emslander. Anfang Mai ist die Schulleiterin der Berufsfachschule für Krankenpflege, die zum Klinikum Landshut gehört, in den Ruhestand gegangen.

1974 – vor fast genau 46 Jahren – begann sie ihre Ausbildung zur Krankenschwester am städtischen Krankenhaus Landshut. Nach der Weiterbildung zur „Krankenschwester für Innere Medizin und Intensivmedizin“ am Klinikum Rechts der Isar in München kehrte sie 1983 nach Landshut zurück. Kurz darauf wurde Marie-Luise Emslander zur „Unterrichtsschwester“, also Lehrkraft, ernannt. Insgesamt 35 Jahre war sie in der Ausbildung zukünftiger Pflegekräfte tätig, davon 20 Jahre als Schulleitung der Berufsfachschule für Krankenpflege. Etwa 1000 Schüler hat sie zum Examen begleitet, viele davon sind nach der Ausbildung am Klinikum geblieben.

„Das ist ein unschätzbarer Beitrag für unsere Patienten, unser Klinikum und nicht zuletzt für die Gesellschaft“, so Geschäftsführer Dr. Philipp Ostwald bei der Verabschiedung in den Räumlichkeiten der Schule. Jeden Jahrgang habe sie gelehrt, ihren Beruf mit Herz, Kopf und Verstand zu leben. „Sie sind und waren im Klinikum hoch geschätzt. Viele werden Sie als Kollegin und vor allem auch als Mensch sehr vermissen.“ „Sie waren eine Institution am Klinikum Landshut. Man konnte sich immer auf Sie verlassen“, betonte der Ärztliche Direktor Prof. Stephan Holmer. „Bei der Umsetzung der neuen generalistischen Ausbildung haben Sie sich sehr eingesetzt und waren immer an vorderster Front dabei“, so auch Pflegedirektor Jürgen Bacher. Die stellvertretende Schulleiterin Theresa Bollwein sagte: „Sie haben ein Klima an der Berufsfachschule geprägt, in dem sich jeder entwickeln und wohlfühlen kann“ Im Namen der gesamten Schülerschaft überbrachten die beiden Auszubildenden Yasmin Gessert und Simon Kreuzarek ein großes Dankeschön an die ehemalige Schulleiterin. „Ohne Sie wären wir nicht da, wo wir heute sind. Wir sind froh, diesen schönen Beruf ausgewählt zu haben.“

Zum 1. Mai hat Silke Steffl, vorher Pflegepädagogin an der Berufsfachschule, die Schulleitung übernommen. Sie dankte Emslander für die „hervorragende, produktive und immer konstruktive Zusammenarbeit“. Sie habe das Team stets teilhaben lassen an wegweisenden Entscheidungen und habe den Lehrern uneingeschränktes Vertrauen entgegengebracht. Die vergangenen Wochen und Monate seien ereignisreich und intensiv gewesen, betonte Steffl. Unter anderem durfte an der Berufsfachschule wegen des Coronavirus kein normaler Unterricht mehr stattfinden. Die neuen Auszubildenden begannen in Kleinstgruppen mit einer Praxisphase, die höheren Klassen waren entweder im Praxiseinsatz oder erarbeiteten sich theoretischen Inhalt in Heimarbeit. Seit letzter Woche dürfen die ersten Klassen wieder in die Schule zurück, unter strengen Auflagen. „Wir haben die Situation bisher exzellent gemeistert“, so Steffl. Sie habe schließlich auch ein „Spitzen-Team“ an ihrer Seite. „Wie sagt man so schön: Sie treten in große Fußspuren. Doch ich bin sicher, dass Sie diese gut ausfüllen und viele eigene Akzente setzen werden“, so Dr. Ostwald.


0 Kommentare